Karaoke in Japan

In Japan ist eine der beliebtesten Beschäftigungen am Wochenende Karaoke カラオケ. Aber was ist eigentlich die Besonderheit an japanischem Karaoke und wie unterscheidet es sich von dem, das wir aus Deutschland kennen?

Bedeutung und Ursprung

Das Wort Karaoke setzt sich aus dem Wort Kara 空 für leer und der Abkürzung Oke von Orchester zusammen. Allgemein bezeichnet es das Singen zu Instrumentalversionen von Liedern, während der Liedtext auf einem Bildschirm präsentiert wird. Der Ursprung von Karaoke geht auf die frühen 1970er Jahre zurück. Daisuke Inoue war 1971 der Erste, der selbst gebaute Karaoke-Geräte an Bars vermietete. Dafür erhielt er 2004 sogar den Friedens-Ig-Nobelpreis.

Nach dem Entstehen des Karaoke verbreitete es sich in den folgenden Jahren weltweit und es entstanden verschiedene Formen davon, wie Castingshows, Karaokespiele und Karaoke-Bars.

Karaoke-Bars

Karaoke wird in Japan und anderen asiatischen Ländern vor allem in Karaoke-Bars praktiziert. Es ist unter allen Generationen ein beliebter Zeitvertreib, wobei die älteren Generationen seltener zum Karaoke gehen, als die jüngeren. In Japan ist es üblich, in Gruppen nach der Arbeit, Schule oder am Wochenende gemeinsam singen zu gehen. Generell sind Karaokeabende sehr spaßig, da man dort seine „wilde Seite“ zum Vorschein bringen kann. Außerdem dient diese Beschäftigung zur Entspannung nach einem anstrengenden Tag. Geöffnet sind die meisten Karaoke-Bars von 11 bis 3 Uhr morgens. Da sie vor allem in den Abendstunden gut besucht sind, sind die Preise tagsüber etwas günstiger.

Karaoke-Bars in Tokyo (©Own work by Maya-Anaïs Yataghène [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons)
Karaoke-Bars in Tokyo
(©Own work by Maya-Anaïs Yataghène [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons)
In Japan gibt es landesweit sowohl in Großstädten, als auch in kleineren Städten eine Vielzahl von Karaoke-Bars. Oftmals befinden sie sich in der Nähe von Bahnstationen. Es gibt verschiedene große Karaokeketten wie zum Beispiel Shidax シダックス oder Karaoke-kan カラオケ館. Allgemein unterscheiden sich die verschiedenen Bars neben der Liederauswahl, technischen Ausstattung und dem Service, in der variierenden Innenausstattung. So sind einige zum Beispiel traditionell japanisch dekoriert, während andere modern gestaltet sind.

Die Preise der Karaoke-Bars können stark variieren von teuer bis zu sehr preiswert, je nachdem, zu welcher Tageszeit man gehen möchte, und ob es sich um ein Wochenende oder Feiertage handelt. Aber auch an welchem Ort die Bar sich befindet, wie gut sie ausgestattet und wie bekannt die Bar ist, spielt eine Rolle. Außerdem gibt es teilweise ‚All you can sing‘-Angebote zu festgelegten Preisen. Da die Karaoke-Bars vor allem an Wochenenden und am Abend sehr überfüllt sind, sollte man zu diesen Zeiten vorher reservieren.

Karaoke-Box
Karaoke-Box
(©Own work by Orataw [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons)
Klassisch sind Karaoke-Bars mit einer Rezeption und mehreren Stockwerken mit privaten Karaoke-Boxen ausgestattet. Diese sind auf verschiedene Gruppengrößen ausgelegt. Innerhalb der Boxen findet man eine Karaokemaschine mit Bildschirm, auf dem die Liedtexte abgespielt werden und mehrere Mikrophone. Außerdem gibt es bequeme Sitzgelegenheiten und Tische, um eine möglichst entspannte Atmosphäre zu garantieren. Manche Boxen haben auch eigene Toilettenzimmer. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist ein Telefon, das mit der Rezeption verbunden ist. Über dieses kann man Essen und Getränke bestellen – beides wird dann direkt ins Zimmer geliefert und in den meisten Fällen gesondert berechnet. Je nachdem, wo sich die Karaoke-Bar befindet, kann es allerdings auch sein, dass ein Buffet angeboten wird.

Die meisten Karaokemaschinen fügen einen Echo-Effekt zu der eigenen Stimme zu, den man allerdings leiser stellen kann, sofern man das nicht mögen sollte. Außerdem bewerten diese Karaokemaschinen den Gesang mit Punkten. Neuere Maschinen können sogar berechnen, wie viele Kalorien beim Singen verbraucht werden. Beim Karaoke geht es vor allem um Spaß und das Zusammensein. Wenn man nicht singen kann, ist das überhaupt kein Problem. Denn geht man mit Japanern zum Karaoke, herrscht ein regelrechter Kampf um das Mikrofon – und jeder muss mal ran. Dabei spielt viel mehr die Stimmung als guter Gesang eine Rolle.

Punkte beim Karaoke
Punkte beim Karaoke
(©Own work by Nori Norisa [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons)
Neben den eben vorgestellten Karaoke-Bars gibt es auch noch die ganz traditionellen und alten Karaoke-Bars. Bei diesen befindet sich die Gruppe nicht in einem privaten Raum, sondern in einer öffentlichen Einrichtung. Demnach singt man dort auch vor fremden Publikum und nicht nur vor der eigenen Gruppe.

Lieder im Karaoke

Welche Lieder werden im Karaoke eigentlich am liebsten gesungen?

Neben bekannten, aktuellen japanischen Liedern von berühmten Sängern oder Idolgruppen aus allen Musikgenres, hat man auch die Auswahl zwischen verschiedenen koreanischen und chinesischen Liedern.

Natürlich sind Lieder von Anime eine besonders beliebte Auswahl zum Singen. Dabei werden vor allem Openings von bekannten Serien mit Vorliebe ausgewählt. Beispielsweise „A Cruel Angel’s Thesis“, das Opening von Neon Genesis Evangelion, oder auch „Butter-Fly“, das japanische Opening von Digimon Adventure.

Neben japanischen Liedern sind auch englische Lieder sehr beliebt. 2015 war zum Beispiel Disney’s „Let it go“ aus dem Film Frozen Topreiter bei den englischen Karaokeliedern. Aber auch Klassiker wie „Dancing Queen“ von ABBA oder „My heart will go on“ von Celine Dion sind oft im Karaoke zu hören. Unter den jüngeren Generationen sind auch Lieder von modernen Interpreten wie Taylor Swift oder One Direction eine beliebte Wahl.

Interessante Erlebnisse beim Karaoke

Wenn man in Japan zum Karaoke geht, dann kann es schon sein, dass man dort die ein oder andere Überraschung erleben kann.

Freudige Überraschungen gibt es zum Beispiel im kulinarischen Bereich. Manche Karaoke-Bars bieten zum Beispiel ‚All you can eat‘ an. Man kann sich also nicht nur die Seele aus dem Leib singen, sondern nebenbei auch noch den Bauch vollschlagen. Wahlweise bieten manche Karaoke-Bars auch ‚All you can drink‘ für einen bestimmten Zeitraum, oder in besonderen Fällen auch die ganze Nacht lang an. Andere wiederum verteilen gratis Softeis, was natürlich zum Wiederkommen bewegt.

Abends am Wochenende kann es auch mal vorkommen, dass Japaner, die vorher in den Genuss von Alkohol kamen, andere Gäste in ihrem Raum überraschen. Aber keine Sorge, die wollen meistens nur mitsingen und sich unterhalten.

Ein weiteres interessantes Phänomen, das man beobachten kann, sind Japaner, die alleine zum Karaoke gehen. Aber warum geht man überhaupt alleine zum Karaoke?

Dafür kann es ganz unterschiedliche Gründe geben. Manche wollen beispielsweise alleine ihre Gesangskünste üben, um dann beim nächsten Karaokebesuch die Freunde zu überraschen. Andere hingegen singen zwar gerne, trauen sich aber nicht vor anderen Leuten zu singen. Mittlerweile gibt es seit einigen Jahren auch Karaokeboxen, die für Einzelpersonen gebaut sind. Sie sehen aus wie ein kleines Tonstudio, komplett mit Headset und Mikrofon.

Also falls ihr in Japan seid, oder demnächst vorhabt nach Japan zu gehen, lasst euch diesen Spaß auf keinen Fall entgehen und besucht eine Karaoke-Bar!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück