Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Murouji Tempel eröffnet sein neues Museum

Menschen mit Einschränkungen haben nun leichteren Zugang

Murouji Tempel eröffnet sein neues Museum

Der Murouji-Tempel in Nara hat sein Homotsuden-Museum eröffnet, in dem 25 buddhistische Statuen und ausgewiesene nationale Schätze und Kulturgüter ausgestellt werden.

Zu den Höhepunkten gehören die stehende Statue des elfgesichtigen Kannon und die sitzende Statue von Shaka Nyorai, beides Nationalschätze aus der frühen Heian-Periode (794-1185).

Tempel musste Eröffnung des Museums verschieben

Der Tempel ist als „Nyonin Koya“ oder der Berg Koyasan für Frauen bekannt, weil er im Gegensatz zum berühmten Kongobuji-Tempel auf dem Berg Koyasan in der Präfektur Wakayama für weibliche Gläubige geöffnet wurde.

Lesen Sie auch:
Tofukuji Tempel in Kyoto öffnet gesperrte Räume

Ursprünglich sollte das Museum im März eröffnet werden, doch die Coronavirus-Pandemie erzwang eine Verschiebung. Der Tempel gab etwa 380 Millionen Yen für den Bau des Homotsuden-Museums aus.

Die ausgestellten Statuen wurden ursprünglich in Holzsälen ausgestellt, aber die Gebäude verfielen durch Feuchtigkeit und schwankende Temperaturen. Zudem bestand Brandgefahr.

Menschen mit Behinderung können nun leichter die Kannon-Statue sehen

Darüber hinaus mussten die Besucher in der Kondo-Halle etwa 80 Stufen hinaufsteigen, um die elfgesichtige Kannon-Statue zu erreichen. Nach Angaben von Tempelmitarbeitern beteten stattdessen einige Gläubige mit körperlichen Behinderungen vor der Treppe.

Laut den Mitarbeitern hat das neue Museum eine feuerfeste Struktur mit Brandschutztüren in jedem Raum. Die Statuen stehen auf Halterungen, die mit Erdbeben-Stoßdämpfern ausgestattet sind, um ein Umkippen zu verhindern.

Die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit werden durch eine Klimaanlage sorgfältig kontrolliert. Das Museum befindet sich auch auf der Ebene des Tempels, sodass es für behinderte Menschen leicht zugänglich ist. „Wir glauben, dass die Homotsuden jetzt für jeden die Möglichkeit bieten, die Statuen aus der Nähe zu betrachten“, sagte Shuji Oda Priesterin in Murouji.

Eintritt in das neue Museum kostet extra

Das Museum ist vorerst von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr für Gruppen von bis zu 20 Personen geöffnet, um Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus zu verhindern. Jede Gruppe hat alle 30 Minuten Einlass.

Der Tempel nimmt Besucher von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr auf. Der Eintrittspreis beträgt 600 Yen für Schüler der Mittelstufe und älter und 400 Yen für Grundschüler. Für den Eintritt zu den Homotsuden wird eine zusätzliche Gebühr erhoben, die ab 400 Yen für Schülerinnen und Schüler der Grundschule beträgt. Für Vorschulkinder ist der Eintritt frei.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite des Tempels.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren