Anzeige
HomeJapan entdeckenNeuigkeiten aus Tokyo

Vorfreude auf die nächste Japanreise

Neuigkeiten aus Tokyo

In Tokyo laufen die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele auf Hochtouren und alle Welt blickt gebannt nach Japan. Zwar ist die Einreise für Touristen immer noch nicht möglich, aber trotzdem tut sich was in der Metropole.

Neben jeder Menge Pokémon und ausgefallenen Themenzimmern mit eigener Campingoase steht die Eröffnung der „Torch Terrace“ an, einem Bauprojekt, dass nach seiner Fertigstellung im Jahr 2027 das größte Gebäude Japans beinhalten wird.

Außerdem können sich künftige Japan-Touristen auf eine digitale Ausstellung, die Hokusais „große Welle bei Kanagawa“ und weitere bekannte Werke aus der Edo-Periode imposant in Szene setzt sowie ein Roboter-Café, das sich der Inklusion verschrieben hat, freuen.

Ein Roboter-Café der besonderen Art mitten in Tokyo

Wenn Inklusion auf humanoide Roboter trifft, kann ein ganz besonderes Gastronomie-Konzept entstehen – wie im Dawn Avatar Robot Café in Tokyos Stadtteil Nihonbashi, das am 22. Juni zum ersten Mal seine Türen geöffnet hat.

LESEN SIE AUCH:  Die 5 besten kostenlosen Museen in Tokyo

Im Gegensatz zu klassischen Cafés bekommen Gäste hier die bestellten Speisen und Getränke von einem kleinen, weißen Roboter serviert. Besonders macht dieses Konzept allerdings die Arbeit hinter den Kulissen: Denn die kleinen Helfer dienen den Mitarbeitern als Avatare.

Dawn Avatar Robot Café
Dawn Avatar Robot Café. Bild: Kankaku Co., Ltd

Per Fernsteuerung über das Internet ermöglichen die 1,20 Meter großen Roboter den Menschen das Arbeiten, die aufgrund von körperlichen Behinderungen, Kinderbetreuung oder anderen Bedingungen ihr Zuhause für längere Zeit nicht verlassen können. Das innovative Café ist das jüngste Projekt des japanischen Robotik-Unternehmens Ory Laboratory Inc. und soll bei der Gestaltung einer barrierefreien Gesellschaft unterstützen.

Die OriHimeD-Roboter, wie sie genannt werden, sind mit einer Kamera, einem Mikrofon und einem Lautsprecher ausgestattet. So können sie „sprechen“ und Befehle entgegennehmen, während sie sich durch den Raum bewegen.

Da die Roboter auch durch Augenbewegungen gesteuert werden können, ermöglicht dieses Konzept auch eingeschränkten Menschen das Arbeiten in der Gastronomie.

Weitere Informationen unter https://dawn2021.orylab.com/.

Digitale Ausstellung mit japanischen Meisterwerken in Übergröße

Diesen Sommer ist Tokyos Otemachi Mitsui Hall Schauplatz einer digitalen Ausstellung, die Meisterwerke wie Hokusais „große Welle bei Kanagawa“ oder Hiroshiges „53 Stationen des Tōkaidō“ imposant in Szene setzt.

Unter dem Titel „A Massive Screen Projection Reveals the World of Five Great Painters” werden 40 Ukiyo-e-Werke der fünf berühmtesten japanischen Künstler aus der Edo-Periode (1600 1868) auf eine 45 Meter breite Leinwand projiziert.

Hokusais "die große Welle" als Projektion
Hokusais „die große Welle“ als Projektion. Bild: uji Art Co., Ltd

Neben den Holzschnitten von Hokusai und Hiroshige werden auch Drucke von Sotatsu, Korin und Jakuchu zu sehen sein. Mittels modernster Technik können bei den überdimensionalen Projektionen der Meisterwerke authentische Details wie die Fasern des Washi-Papiers bis ins kleinste Detail dargestellt werden.

Tickets sind für circa 15 Euro (2.000 Yen) pro Erwachsenen und 11,25 Euro (1.500 Yen) für Schüler und Studenten erhältlich.

Mehr Informationen unter https://faaj.art/2021tokyo/english/.

Träumen mit Pikachu und Co. im Pokémon-Zimmer

Sie bevölkern ganze Mega-Stores, Themen-Cafés und lachen von bunten Gullydeckeln, die einen regelrechten Hype in ganz Japan ausgelöst haben – die Rede ist von Pikachu, Glurak und Co. Fans der beliebten Manga-Serie können sich ab sofort auch nachts in das Pokémon-Universum träumen.

Die neuen Themenzimmer der Mimaru Hotels in Tokyo (Ueno und Ginza), Kyoto und Osaka sind mit einer Küchenzeile, einem Essbereich und jeder Menge Pokémon-Zubehör ausgestattet. Ab umgerechnet 267 Euro (35.700 Yen) pro Nacht können Hotelgäste das Bett mit einem übergroßen Plüsch-Snorlax teilen und die
unzähligen Pokébälle an den Wänden, auf den Tischen und dem Geschirr zählen.

Weitere Informationen unter https://mimaruhotels.com/en/.

Eröffnung der Tokyo Torch Terrace

Im Stadtteil Otemachi entsteht mit dem Tokyo Torch Tower Projekt ein besonderes Bauwerk: Mit einer Architektur, die von der olympischen Fackel inspiriert wurde, und einer Höhe von insgesamt 390 Metern wird es nach seiner Fertigstellung im Jahr 2027 Japans höchstes Gebäude beinhalten.

Am 21. Juli 2021 eröffnen bereits erste Bereiche des Komplexes – so wird die Tokyo Torch Terrace im gegenüberliegenden 212 Meter hohen Tokiwabashi Tower insgesamt 13 Geschäfte beherbergen, darunter hauptsächlich Cafés und Restaurants.

Hinzu kommt der Tokyo Torch Park, der die beiden Gebäude miteinander verbindet und den Fußgängern neben Grünanlagen auch zahlreiche Food Truck-Optionen bietet.

Camping im Hotelzimmer und Barbecue mit Meerblick

Eine grüne Campingoase inmitten eines Hotelzimmers – gibt’s nicht? Doch, und zwar im Hilton Tokyo Odaiba. Das Hotel auf der kleinen Insel in der Bucht Tokyos bietet seinen Gästen seit Kurzem ein besonderes Indoor-Camping-Erlebnis.

Dabei wurden das Hotelbett und die restlichen Möbel gegen Zelt, Kühltasche und Camping-Stühle getauscht. Softdrinks und Sekt gehören ebenso zum Zelttag wie ein exklusives Frühstücksbuffet mit 90 Wahloptionen.

Hilton Tokyo Odaiba.
Hilton Tokyo Odaiba. Bild: Hotelmanagement Japan Co., Ltd.

Das Ganze ist noch bis zum 9. Dezember 2021 für umgerechnet 595 Euro pro Zimmer bei Doppelbelegung (79.428 Yen) buchbar. Wer möchte, kann den Indoor-Camping-Tag mit einem köstlichen Barbecue-Erlebnis (82 Euro | 11.000 Yen für zwei Personen) auf der Terrasse des Hotels abrunden – Blick auf die Bucht der Metropole inklusive.

Weitere Ideen für eine Reise in Japans Hauptstadt und natürlich alle Informationen zur Pandemie-Situation gibt unter www.gotokyo.org und www.tokyotokyo.jp.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen