Anzeige
HomeJapan entdeckenNinja-Roboter bietet virtuelle Sightseeing-Tour in der Präfektur Kochi an

Kostenlos auf Instagram

Ninja-Roboter bietet virtuelle Sightseeing-Tour in der Präfektur Kochi an

Am 6. Mai veröffentlichte die Kochi Visitors & Convention Association einen Trailer für ihre neueste Tourismuskampagne. Die Präfektur setzt in Zeiten von Corona auf neue Roboter-Technologien.

Die abgelegene ländliche Präfektur Kochi musste selbst zu den besten Reisezeiten besonders hart arbeiten, um Besucher in ihre schönen Naturlandschaften und historischen Stätten zu bringen. Doch nun macht das ein kleiner Ninja-Roboter, der Reisende online einlädt.

Ninja-Roboter wird auf der Schulter getragen

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, muss man erst einen Rückblick auf die Ryoma’s Holiday-Kampagne der Vereinigung werfen. Benannt nach Sakamoto Ryoma, der in Kochi geboren wurde und einer der Hauptcharaktere der modernen japanischen Regierung wurde, läuft dieses Projekt seit 2012 und findet kreative Wege, die Natur, die Geschichte und das Essen der Region Kochi hervorzuheben.

LESEN SIE AUCH:  Neuer Pikachu-Roboter mit Stimmenerkennung vorgestellt

In diesem neuesten Kapitel von Ryoma’s Holiday beginnt die Präfektur, das Internet zu nutzen, um die räumlichen und gesundheitlichen Einschränkungen einer physischen Reise nach Kochi zu überbrücken. An dieser Stelle kommt der Ninja-Roboter ins Spiel.

NIN_NIN
NIN_NIN

NIN_NIN ist ein an der Schulter getragener Roboter, der es dem Träger ermöglicht, aus der Ferne in ständigem Kontakt mit einer anderen Person zu stehen. Der Roboter wurde von Ory entwickelt, einem Unternehmen, das sich auf robotische Lösungen für körperliche Einschränkungen spezialisiert hat und 2018 ein Café eröffnete, in dem gelähmte Menschen Roboter-Avatare steuern.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

NIN_NIN scheint auf Menschen mit Sehbehinderungen ausgerichtet zu sein, aber wie die zweite Hälfte dieser Videodemonstration zeigt, hat er auch Anwendungen für sprachlich beeinträchtigte Besucher aus anderen Ländern.

Kochi erhofft sich großen Erfolg

Jetzt wird NIN_NIN allen helfen, die Schönheit von Kochi im sogenannten „Body Sharing“ zu genießen. Das bedeutet, dass eine Person, „Ninjineer“ genannt, den Roboter anzieht und sich an einen bestimmten Ort begibt, während alle anderen zusehen und in Echtzeit kommunizieren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Am Ende des Kampagnenvideos kann man eine alte Frau durch den Roboter sagen hören: „Es ist wirklich wunderschön“.

Die erste Tour mit NIN_NIN findet am 12. Mai entlang des Niyodo-Flusses statt, der als der ursprünglichste Fluss des Landes gilt. Jeder, der dabei sein möchte, muss nur gegen 12 Uhr japanischer Zeit auf dem Instagram-Account der Kampagne vorbeischauen und kann via Instagram Live durch die Augen von NIN_NIN dabei sein.

Neue Kochi-Kampagne
Neue Kochi-Kampagne

Wenn diese Kampagne erfolgreich ist, werden sicher weitere Standorte folgen. Es ist ein interessantes Projekt, das sehr gut zu einem ganz neuen Sektor der Tourismusindustrie führen könnte. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Website.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments