• Japan entdecken
Home Japan entdecken Horror-Special: Gruselige Mythen aus Japan (Teil 1)
Anzeige

Horror-Special: Gruselige Mythen aus Japan (Teil 1)

In Japan wimmelt es wohl nur so von Geistern, Legenden und Mythen. Rachegeister lauern überall. Nicht mal auf Toiletten ist man vor ihnen sicher.

Seit über 1300 Jahren erzählt man sich in Japan schon Spukgeschichten. Besonders im Hochsommer verschafft man sich gerne eine Gänsehaut mit dem gegenseitigen Erzählen gruseliger Horrorgeschichten. So existiert zum Beispiel ein Spiel bzw. eine Beschwörung, bei der man sich hundert Geschichten erzählt. Dabei wird nach jeder Geschichte eine von 100 vorher entzündeten Kerzen ausgeblasen. Es heißt, dass, nachdem die letzte Kerze ausgeblasen wurde, ein Geist erscheint.

Einige dieser Geschichten sind bereits zu urbanen Mythen geworden. Eine der bekanntesten Legenden ist die Geschichte der Kuchisake Onna. Sie wird als große, wunderschöne Frau mit Atemschutzmaske beschrieben. Wenn man ihr begegnet, hält sie einen an und fragt: „Bin ich schön?“ Diese Frage sollte definitiv bejaht werden, da sie einem sonst den Kopf abschneidet. Dann nimmt sie ihre Maske ab und enthüllt ein, nennen wir es mal, breites Grinsen. Ihr Gesicht ist von einer Seite zur anderen aufgeschlitzt. Sie wird nun noch einmal Fragen: „Bin ich schön?“ Wenn du erneut mit Ja antwortest, wird sie dir ebenfalls eine solche Wunde verpassen. Antwortest du dagegen mit Nein, wirst du getötet. Wenn du versuchst zu fliehen, wird sie dich jagen.

Es gibt kein Entkommen …

Der Legende nach war Kuchisake Onna eine wunderschöne Frau, die von ihrem Ehemann, einem sehr eifersüchtigen Samurai, entstellt wurde. Er warf ihr vor, ihn betrogen zu haben, und bestrafte sie, indem er ihr mit seinem Schwert den Mund von einem Ohr zum anderen aufschlitzte. Seither sinnt sie auf Rache.

Ein weiterer weit verbreiteter Mythos ist der von Aka Manto (roter Mantel).

Es heißt, dass auf öffentlichen Toiletten die letzte Kabine verflucht sei. Man sagt, eine Stimme würde fragen: „Roter oder blauer Mantel?“. Egal, was man an dieser Stelle antwortet, diese Begegnung überlebt man nicht. Man ist sich uneins, was die Todesart betrifft, aber so genau will man das auch nicht unbedingt wissen.

Das ist aber nicht der einzige Toiletten-Geist. In öffentlichen Schulen kursiert die Geschichte von Hanako. In fast jeder Schule existiert eine Variante dieser Geschichte. Klopft man dreimal an die letzte Kabinentür in der Mädchentoilette und fragt dabei: „Hanako bist du da?“, erscheint ein kleines weinendes Mädchen. In den meisten Geschichten ist dieser Geist harmlos und erinnert stark an die maulende Myrthe.

Ob man an Geister glaubt oder nicht, ich wünsche niemandem eine Begegnung mit einem von denen.

Schlaft gut!

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück