• Japan erleben

Tipps für die Japanreise: Wie finde ich das passende Hotel?

Wenn ihr zum ersten Mal nach Japan fliegt, kommen plötzlich viele Fragen auf einmal. Und eine ganz besonders wichtige ist die nach einer Unterkunft. Wie und wo findet ihr also ein gutes Hotel, das alles bietet, was ihr euch wünscht?

Zu diesen Fragen soll der folgende Artikel ein paar Antworten liefern. Doch es gibt nicht die eine perfekte Lösung für jegliche Präferenzen. Daher müsst ihr euch zuerst selbst klar machen, was ihr sucht. Wollt ihr viel umherreisen oder lange an einem Ort blieben? Soll es möglichst luxuriös oder lieber besonders günstig sein? Japan ist ein Land, das zahlreiche verschiedene Arten der Unterbringung anbietet – vom Kapselhotel bis zum 5-Sterne All-inclusive-Hotel. Das richtige für den eigenen Geschmack und die eigenen Wünsche zu finden, ist da oft nicht einfach. Daher ist das Wichtigste, dass ihr euch zunächst überlegt, auf was ihr bei einer Unterkunft nicht verzichten könnt.

Hotel, Hostel oder Kapselhotel? – welche Vor- und Nachteile bieten sie

Wenn ihr einen preisgünstigen Urlaub machen möchtet und plant, euch besonders viel von Japan anzusehen, dann steht ihr oft vor der Wahl zwischen Hotel, Hostel oder Kapselhotel. Was davon ist nun eine gute Wahl? Die Kapselhotels sind vor allem für preisgünstige Reisen optimal. Denn sie bieten genügend Platz zum Schlafen und um euer Gepäck dort zu lagern. Gleichzeitig sind sie oft sehr zentral gelegen und noch dazu preisgünstig. Manche bieten euch sogar ein Frühstück inklusive an. Auch wenn ihr plant zu reisen und öfter die Stadt wechselt, ist ein Kapselhotel meist die richtige Entscheidung. Denn Zeit, um euer Gepäck groß auszupacken, bleibt meist eh kaum.

Japanisches Kapselhotel
Bild: Commons Wikimedia

Die japanischen Kapselhotels sind dabei auch keineswegs winzig oder laut und vor allem sind sie Gruppenzimmern in Hostels in einigen Punkten überlegen. Denn die Preise sind ähnlich, doch in Hostels ist es meist lauter. Zudem ist es schwieriger, mit verschiedenen Schlafenszeiten umzugehen. Denn dort schlafen alle in einem Raum, wohingegen in den einzelnen Kapseln jeder isoliert ausschlafen kann. Doch es gibt auch einige Nachteile, vor allem im Vergleich zu einem Hotel. Ihr müsst euch darauf einstellen, Gemeinschaftsduschen und -toiletten zu nutzen. Denn diese gibt es in jedem Kapselhotel. Zudem habt ihr in bisher keinem dieser Hotels die Möglichkeit, traditionell japanisch zu nächtigen. Wünscht ihr euch, einmal auf Tatami-Matten in einem Futon zu schlafen, so müsst ihr meist etwas tiefer in die Tasche greifen.

Hotel Zent Tokyo - Kapselraum
Quelle: Hotel Zen Tokyo

Das traditionell-japanische Hotel der Ryokan

Dann sucht ihr nach einem Ryokan. Diese Art von traditionell japanischem Hotel bietet euch ein Rundum-Paket an einzigartigen Erlebnissen und die Möglichkeit, Japan neu zu erleben. Denn fast jedes Ryokan besitzt neben den traditionellen Zimmern auch einen eigenen – oft natürlichen – Onsen. Eine heiße Quelle, in der ihr euch erholen und von den anstrengenden Tagen der Besichtigung Japans erholen könnt. Doch für ein Bad in einem Onsen herrschen besondere Regeln, an die ihr euch besser halten solltet. Wie diese aussehen erfahrt ihr hier.

Traditionell japanisches Hotel - Ryokan
Bild: Commons Wikimedia

Ein Ryokan hat jedoch neben den Regeln für den Onsen-Besuch auch weitere Einschränkungen. Da sie nicht nur Laminat oder ähnlich pflegeleichten Boden in ihren Hotel-Zimmern haben, müsst ihr etwas auf den jeweiligen Untergrund achten. Ihre Tatami-Zimmer bieten sie nicht immer ausländischen Touristen an. Denn diese wissen zumeist nicht, wie sie diesen wertvollen Bodenbelag pflegen und behandeln müssen. Wenn ihr also in den Genuss kommt, auf Tatami-Matten schlafen zu dürfen, verhaltet euch am besten vorbildlich, um die Beschädigung der teuren Matten zu verhindern.

Zieht eure Koffer nicht über die Matten, sondern tragt sie. Der Dreck an den Rollen kann sie verunreinigen und die Rollen können sie sogar beschädigen. Und auch eine Reinigung ist nicht gerade günstig. Daher gilt zugleich: zieht im Eingangsbereich eure Schuhe aus. Meist stehen für Gäste dort Pantoffeln bereit, sonst lauft einfach auf Socken. Barfuß ist auch eher ungern gesehen. Für den Fall, dass ihr versehentlich doch eine Matte beschmutzt, gebt Bescheid und zahlt die eventuell anfallenden Kosten – das gehört zum guten Ton in Japan dazu.

Bucht ihr das Hotel mit Frühstück oder sogar All inclusive, so könnt ihr auch typisch japanische Mahlzeiten miterleben und müsst euch nicht um eure Verpflegung kümmern. Auch dies ist in Japan manchmal gar nicht so leicht, wie es zunächst klingt. Denn Supermärkte sind oft rar, in Convenience Stores gibt es nicht immer unbedingt das, was ihr sucht und nicht alle Restaurants können euch eine englische Speiskarte anbieten. Ganz zu schwiegen von den Problemen, die ihr als Vegetarier oder Veganer dort mit dem Essen haben könnt.

Ein typisch westliches Hotel im japanischen Stil

Vielleicht sucht ihr aber auch einfach ein ganz normales Hotel, so wie ihr es kennt. Mit eigenem Zimmer und dazugehörigem Bad, einem echten Bett anstelle des Futons oder einer Kapsel, einem Fernseher und allen Annehmlichkeiten, die dazu gehören. Auch das gibt es in Japan. Diese Hotels sind zumeist gar nicht so teuer, wie ihr vielleicht denkt. Doch die Zimmer sind dafür auch nicht annähernd so groß, wie ihr es vielleicht von Hotels oder Ferienwohnungen in Europa gewöhnt seid. Das Bad ist in den meisten Fällen oft eher eine kleine Kabine. In dieser sind Badewanne und Dusche gemeinsam mit Toilette und Waschbecken so platzsparend wie nur möglich angebracht. Sie misst zwei bis vier Quadratmeter. Und auch das Zimmer ist meist klein. Es bietet Platz für die Betten und einen schmalen Weg an diesen vorbei. Manchmal noch für ein Sofa – dies jedoch nur in vergleichsweise großen Zimmern.

Japanisches Hotel im westlichen Stil
Bild: Hanako

Dennoch ist auch in einem so kleinen Zimmer von einem japanischen Hotel im westlichen Stil die japanische Gastfreundschaft zu erkennen. Fast überall stehen Hausschuhe und Schlafkleidung bereit. Auch Duschgel, Shampoo und Conditioner sowie Zahnbürsten und Zahnpasta gehören zum Zimmer-Inventar. Und oft gibt es auch ein Bügeleisen und Bügelbrett. Diese Annehmlichkeiten habt ihr in Kapselhotels meist nicht. Hausschuhe und Schlafkleidung sowie Zahnbürste und Zahnpasta gehören in quasi jedes Hotel in Japan. Shampoo und alle weiteren Utensilien bieten meist jedoch nur teurere Hotels, alle mit einem Onsen und diejenigen, mit Zimmern mit eigenem Bad.

Bad in japanischem Hotel
Bild: Hanako

Die Unterkunft einer Privatperson

Neben der Auswahl zwischen Hostel, Kapselhotel, Ryokan und westlichem Hotel gibt es aber noch eine weitere Möglichkeit. Auch in Japan könnt ihr in privat vermieteten Wohnungen übernachten. Ob dies nun mit Couchsurfing, AirBnB, bei einem ähnlichen Anbieter oder sogar im Zuge des Mietens einer Wohnung geschieht, ist dabei vollkommen gleich. Ihr müsst lediglich beachten, dass es eine Mindestaufenthaltslänge gibt, wenn ihr eine Wohnung mieten möchtet. Seid ihr über längere Zeit an einem Ort, so ist dies oft eine günstigere Alternative als ein Kapselhotel. Zudem könnt ihr euer Gepäck dort gut lagern und für einen Kurztrip in eine andere Stadt reisen, ohne euch Gedanken machen zu müssen.

Auch das Übernachten bei einer Privatperson ist eine günstige Alternative, die euch oft zugleich einen perfekten Guide bietet. Denn viele Anbieter dieser Übernachtungsmöglichkeiten sind sehr aufgeschlossen ihren Gästen gegenüber. Ihr könnt dort oft mehr erfahren und erleben, als wenn ihr allein und auf eigene Faust das Land erkundet. Jedoch ist dies nicht für jeden die richtige Wahl. Eine solche Übernachtung birgt immer ein gewisses Risiko, da ihr nicht bei einem professionellen Anbieter, sondern bei einer Privatperson schlaft.

Wo könnt ihr euer Hotel buchen?

Für welche Variante ihr euch auch entscheidet: Es gibt online zahlreiche Webseiten, die euch eine Auswahl aller Hotel-Optionen mit Preis und allen Extras sowie Bewertungen zeigen. Doch auch in Reisebüros kann das Personal oft weiterhelfen. Sie bieten zumeist gute Preise und verlässliche Bewertungen der Unterkünfte. Wollt ihr lieber selbst auf die Suche gehen, durchsucht die Online-Anbieter. Sie bieten den Vorteil, dass ihr oft noch kurzfristig stornieren und meist erst im Hotel selbst zahlen müsst. Beispiele für die Hotelsuche online sind die folgenden Webseiten:

Manchmal hilft es aber auch, bei Google die gewünschte Stadt und Unterkunftsart einzugeben. So findet ihr teilweise Ergebnisse, die diese Webseiten nicht finden. Denn nicht jedes japanische Hotel ist dort gelistet oder angemeldet. Einige bieten nur die Buchung über ihre eigene Seite an. Dort findet ihr teilweise auch sehr gute und günstige Angebote. Doch die Suche ist aufwendiger und manchmal auch nicht erfolgreich. Vor allem dann, wenn ihr nur Seiten auf Japanisch angezeigt bekommt. Vor diesem Hindernis steht ihr zum Beispiel, wenn ihr auf den Berg Fuji wollt und dort in einer Hütte übernachten möchtet. Doch auch für einen solchen Fall gibt es Lösungen, die in einem späteren Beitrag erwähnt werden.

Anzeige


Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück