• Japan entdecken

Tipps für die Japanreise – wie, wann und wo kaufe ich Tickets für Japans Transportmittel?

Wie genau der Ticketkauf für die einzelnen Verkehrsmittel in Japan abläuft und welche Optionen ihr habt, das möchte ich euch im folgenden Artikel beschreiben. Grundsätzlich könnt ihr natürlich für jede Art des Transports direkt am entsprechenden (Bus-)Bahnhof oder am (Flug-)Hafen Tickets erwerben. Für Flüge und Überlandbusse sowie den Shinkansen ist dies auch online möglich. Doch ihr müsst nicht unbedingt immer ein neues Ticket kaufen. Im Folgenden greife ich auch das Fahren mit einer Suica- oder Pasmo-Card sowie die Verwendung des JR Rail Pass auf.

Japan ZügeNormale Tickets für Bahn und Zug kaufen

Um in Japan mit der Bahn oder dem Zug zu fahren, müsst ihr zuerst ein Ticket erwerben. Die Möglichkeit, dieses während der Fahrt zu kaufen, gibt es dort nicht. Denn um in den Bahnhöfen überhaupt zu den Gleisen zu gelangen, müsst ihr zunächst ein Tor – ähnlich wie die Drehkreuze an öffentlichen Toiletten bei uns – passieren. Um durch dieses hindurch gehen zu können, müsst ihr euer erworbenes Ticket in den kleinen dafür vorgesehenen Schlitz stecken, durch die nun geöffneten Türen gehen und das Ticket auf der anderen Seite wieder entgegennehmen. Erst dann gelangt ihr zu den Zügen selbst. Daher gibt es auch in den Zügen keine Kontrollen oder Kontrolleure mehr.

Diese Tickets könnt ihr direkt im Bahnhof kaufen. Dort seht ihr auch eine Übersicht der Stationen und könnt anhand dieser den Preis bestimmen. In großen Städten könnt ihr den Automaten auch auf Englisch umstellen und dann einfach den Anweisungen folgen. Grundsätzlich wählt ihr dort aber einfach aus, für wie viele Personen ihr Tickets kauft (die Knöpfe sind mit Zahlen und dem Zeichen „人“ für Mensch/Person beschriftet), wie weit ihr fahrt (prüft den Preis zu euerer Ziel-Station auf der Übersichtstafel und die angezeigten Preise auf dem Automaten) und müsst dann das Geld einwerfen. Der Automat zeigt natürlich auch die insgesamt zu zahlende Summe und wenn ihr Geld einsteckt auch die verbleibende Differenz an. Preise erkennt ihr in Japan jedoch meist nicht an dem hier genutzten ¥, sondern an dem japanischen „円“.

Bus in Japan (Kyoto)
Bild: Wikimedia Commons

Normale Tickets für den Bus

Wie bereits in einem vorherigen Artikel erwähnt, kauft ihr die Tickets für eine Busfahrt fast immer im Bus selbst. Dazu steigt ihr ein, zieht ein Ticket am Automaten (so wie alle anderen es auch machen, orientiert euch dafür einfach an den anderen Gästen) und fahrt bis zu eurem Ziel. Steigt ihr aus, dann gebt ihr das Ticket beim Busfahrer ab und zahlt den Preis für die gefahrene Strecke. Ganz simpel.

Für besondere Busse – wie zum Beispiel den Loople-Sendai-Touristen-Bus – könnt ihr eine Art Tagesticket kaufen. Mit diesem könnt ihr dann den ganzen Tag einfach den bestimmten Bus nutzen. Leider gibt es solche Tickets bzw. solche speziellen nicht besonders häufig. Wenn ein solcher Bus durch eine Stadt fährt, dann ist es aber umso empfehlenswerter, diesen auch zu nutzen. Denn ihr habt dann die Möglichkeit, mit nur einem Ticket und einer Buslinie viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen der Stadt zu besichtigen.Shinkansen

Wo gibt es Tickets für den Shinkansen?

Wollt ihr gerne zu einem etwas weiter entfernten Ort reisen, so empfiehlt sich die Fahrt mit einem der berühmten Hochgeschwindigkeitszüge. Wollt ihr mit einem solchen fahren, so müsst ihr gesondert ein Ticket dafür kaufen. Dies könnt ihr direkt bei einem Mitarbeiter am Bahnhof tun. In jeder größeren Station, von der aus die Shinkansen fahren, gibt es ein Büro bzw. eine Art Info-Point. Oft gibt es auch einen Ticket-Automaten für diese Fahrkarten, mir persönlich war es jedoch meist lieber, direkt mit einem Mitarbeiter sprechen zu können.

Das JR-Personal spricht in den meisten Fällen gutes Englisch und ist zudem sehr zuvorkommend. Wenn ihr also nicht genau wisst, welches Ticket oder welcher Zug der richtige ist, dann kauft die Tickets lieber dort bei einem Mitarbeiter. Diese können euch auch direkt bessere Anbindungen und günstigere Verbindungen empfehlen und euch alle Fragen beantworten, die ihr zu der Fahrt habt. Außerdem könnt ihr dort auch Sitzplätze reservieren.

Die Suica- oder Pasmo-Card als Ersatz für gewöhnliche Tickets

Suica Card - SuicaENG - Alternative für Tickets
Ihr habt neben dem Kauf der normalen Tickets in Japan auch die Möglichkeit, eine Karte zu kaufen. Dabei stehen die zwei Versionen von Suica oder von Pasmo zur Verfügung. Sie unterscheiden sich jedoch eigentlich nur im Design. Diese Karten vereinfachen das Reisen insofern, dass sie euch ermöglichen, durch Auflegen der Karte zu bezahlen. Ob im Zug, im Bus oder im Convenience-Store, sie sind vielseitig einsetzbar und praktisch. Ihr spart damit jedoch keine Kosten, sondern lediglich etwas Zeit und habt etwas mehr Komfort.

Auch beim Umsteigen in einer großen Stadt wie Tokyo können diese Karten das Reisen erleichtern. Wenn man auf längere Distanzen reist, merkt man, dass die U-Bahn- und Shinkansen-Linien zu verschiedenen Firmen gehören. Damit kann sich auch der Preis mancher Fahrten untereinander unterscheiden. Und wenn ihr von einer Linie zur anderen umsteigt, müsstet ihr dann ein zusätzliches Ticket kaufen. Wenn ihr aber eine Pasmo- oder Suica-Card benutzt, wird der benötigte Betrag einfach von den Karten abgezogen, sobald ihr diese am Schalter scannt.

So spart ihr euch Zeit, die sonst jedes Mal vor dem Verkaufsautomaten verloren geht. Die Karte deckt dabei auch direkt mögliche Probleme ab. Wenn ihr zum Beispiel beim Umsteigen plötzlich feststellt, dass nicht mehr genügend Geld auf der Karte ist, könnt ihr diese bei einem Automaten in der Station – direkt bei den Gleisen – aufladen.Welcome Kanto Pasmo Karte - Alternative für Tickets

Beide Karten kosten 500 Yen, diesen Deposit kann man aber zurückbekommen, wenn man die Karte im Flughafen abgibt. Dazu ist ab September 2019 schon eine neue Suica-Karte erhältlich, die keinen Deposit hat – extra für Reisende. Sowohl Suica als auch Pasmo kann man in den Narita- und Haneda-Flughäfen oder bei einem Automaten in einer Bahnstation kaufen. Ihr könnt damit in Tokyo, Kyoto, Osaka und Fukuoka sowie anderen Großstädten bequem reisen und zudem auch einige andere Zahlungen tätigen. Und auch für Busfahrten lohnt sich diese Karte. Hier zieht ihr dann nicht ein Papierticket sondern haltet einfach und praktisch die Karte vor einen Scanner. Beim Aussteigen scannt ihr die Karte erneut beim Busfahrer und die Differenz wird abgezogen. Ganz einfach.

Die beiden Karten sind dabei nahezu identisch. Nutzung und Erwerb laufen quasi gleich ab. Der Hauptunterschied zwischen Suica und Pasmo ist jedoch der Rückgabeprozess. Da Suica von JR East, Pasmo dagegen von Tokyos öffentlichen Verkehrsanbietern stammt, müsst ihr die Karten an jeweils unterschiedlichen Schaltern zurückgeben.
Es lohnt sich aber auch, die Karte zu behalten – meistens haben diese ein spätes Verfallsdatum und ihr könnt sie noch bei der nächsten Reise benutzen – oder als Andenken aufheben.

Statt Tickets ein Japan Rail Pass

Eine weitere praktische Karte ist der JR Pass. Dieser ist ein sehr kostengünstiger Bahnpass für Fernzüge – aber auch für viele der Kurzstreckenbahnen innerhalb der Städte – von der Gesellschaft Japan Railways. Er kann nur von ausländischen Touristen genutzt werden und bietet eine unbegrenzte Nutzung der JR-Züge für eine, zwei oder drei Wochen zu einem Preis, von dem die Bewohner Japans nur träumen können. Es gibt ihn in zwei Arten zu kaufen: Für den „gewöhnlichen“ und den „grünen“ Wagen. Letzterer gilt für die sogenannten grünen Wagen, die in Japan den First Class Cars entsprechen. Sie bieten noch etwas mehr Platz und Komfort als die normalen Wagons.

Mit dem JR Pass könnt ihr zudem kostenfrei in den Fernzügen Plätze reservieren. Dies gilt dabei für fast alle JR-Züge. Sowohl die Fahrt als auch die Reservierung sind in fast allen umsonst. Nur die speziellen „Nozomi“ Superexpress Shinkansen sind nicht inklusive. Und auch die Züge innerhalb der Städte sowie einige Busse – alle Linien von JR eben – könnt ihr damit nutzen. Damit ist generell die Abdeckung des JR-Netzes, in dem ihr den Pass nutzen könnt, sehr gut. Doch auch in Japan gibt es einige Gegenden, die schlecht angebunden sind. Vor allem wenn ihr nach Kyoto reist, ist der JR Pass keine so gute Empfehlung, da dort viele andere Unternehmen stärker vertreten und JR relativ schlecht vernetzt ist.

JR Pass Tickets
Bild: neverendingvoyage.com

Kauf und Tausch des ganz besonderen Tickets

Den Japan Rail Pass können nur ausländische Touristen überhaupt erwerben und nutzen. Für die Einheimischen steht dieser wunderbar günstige und für Reisen perfekte Pass leider nicht zur Verfügung. Für euch ist er jedoch in vielen Fällen ein tolles Tool, um Kosten zu sparen und gut reisen zu können. Ihr könnt den Pass über das Internet oder in einem Reisebüro außerhalb Japans erwerben. Für die regionalen Pässe ist es teilweise auch möglich, sie noch direkt vor Ort zu kaufen. Den überregionalen Pass für ganz Japan gibt es in Japan selbst bald jedoch nicht mehr. Wenn ihr den Pass kauft, erhaltet ihr einen Gutschein. Diesen müsst ihr innerhalb von drei Monaten nach dem Kauf gegen den tatsächlichen Pass innerhalb Japans einlösen. Tut ihr dies nicht, verfällt er. Ein solcher Tausch ist an Flughäfen und auch an den zahlreichen Einlösestellen an den Bahnhöfen im ganzen Land möglich.

Falls ihr euch im letzten Moment entschieden habt, den JR Pass zu kaufen, ist es zunächst noch bis zum 31. März 2020 (und möglicherweise darüber hinaus) möglich, diesen innerhalb Japans zu kaufen. Ihr müsst dabei jedoch mit erhöhten Kosten rechnen. Außerdem ist dieser spezielle Pass, der alle Strecken in ganz Japan abdeckt, nur an ausgewählten großen Bahnhöfen und Flughäfen in Japan zu erwerben, darunter der Narita Airport, der Haneda Airport und der Kansai Airport.

Noch ein letzter Tipp zum JR Pass: Passt unbedingt auf das Startdatum auf! Der Gültigkeitszeitraum eines Japan Rail Pass beträgt 7, 14 oder 21 Tage. Dieser Zeitraum beginnt mit dem Datum der ersten Verwendung. Sobald also ein Startdatum eingetragen ist, kann es nicht mehr geändert werden und der Pass gilt nur noch für den gewählten Rahmen! Überlegt euch beim Erhalt also gut, ab welchem Tag ihr die erste Zugreise machen wollt. Zwischendurch einige Tage nicht mit dem Pass zu reisen und diesen so zu verlängern ist nämlich nicht möglich.

JR Überlandbus Japan - Tickets
Bild: Wikimedia Commons

Sparen mit dem Bus

Falls Ihr etwas mehr Zeit habt und zudem sparen wollt, könnt ihr anstatt Zug zu fahren auch die Überlandbusse in Japan benutzen. Auf längeren Strecken fahren viele Busse über Nacht. Und während Busse tendenziell langsamer sind als die Schnellzüge, so sind sie in der Regel auch deutlich günstiger. Zu dieser Vergünstigung kommt hinzu, dass es einen Japan Bus Pass gibt. Dieser macht es möglich, bei der ohnehin schon recht günstigen Busfahrt noch zusätzlich zu sparen.

Auf den meisten Strecken stehen zwei Arten von Tickets zur Verfügung: Einweg-Tickets, mehrere Tickets beinhaltende Broschüren und die Hin-und-Rückfahrt-Tickets. Letztere sind in der Regel rund zehn Prozent günstiger als zwei Einweg-Tickets. Die Rückreise muss jedoch innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens erfolgen, um ein solches Paket kaufen zu können. In der Regel müsst ihr innerhalb von sechs bis zehn Tagen nach der Hinreise auch die Rückreise antreten. Broschüren mit mehreren Tickets (Kaisuken) enthalten in der Regel vier oder fünf Tickets, die in beide Richtungen genutzt werden können und im Vergleich zu Einzeltickets um etwa zehn Prozent reduziert sind. Die Tickets müssen innerhalb eines bestimmten Zeitraums verwendet werden. In der Regel beträgt dieser etwa drei Monate nach dem Kauf.

Bustickets könnt ihr an großen Busbahnhöfen, in Reisebüros oder online (meist nur auf Japanisch) erwerben. Die Websites von Willer Express und Japan Bus Online ermöglichen Online-Reservierungen auf Englisch. Tickets für JR-Autobusse könnt ihr auch an den Kassen der JR-Bahnhöfe in ganz Japan kaufen.

Japan für die Ohren

Rolling Sushi – Japan für die Ohren

Anzeige


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück