Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Sake - ein Stück japanische Tradition, die Brauerei Yoshidaya

Eine Brauerei mit einer Besonderheit

Sake – ein Stück japanische Tradition, die Brauerei Yoshidaya

In unserer Artikelreihe Sake – ein Stück japanische Tradition stellen wir gemeinsam mit Sake Lovers kleine Brauereien in Japan vor. Dieses Mal haben wir die Brauerei Yoshidaya im Videointerview.

Zu den neueren Entwicklungen bei der traditionellen japanischen Spirituose gehört die Hefe. Während der vergangenen zehn Jahre, wurden dutzende neue Hefestämme entwickelt, die mittlerweile in Gebrauch sind. Es handelt sich dabei um einen der wichtigsten technischen Fortschritte beim Brauen.

Sake mit besonderer Hefe

Für viele Menschen mag es keinen großen Unterschied welche Art Hefe verwendet wurde, doch Sake-Kenner können die verschiedenen Eigenschaften eines Hefestamms erkennen und nach Duft- und Geschmacksprofilen suchen, um diese zu vergleichen. Dieses kann wiederum zur Verbesserung des eigenen Geschmackssinns beitragen.

LESEN SIE AUCH:  Sake - ein Stück japanische Tradition, die Brauerei Inaba Shuzo

Unter den 34 Brauereien in Japan, die Hefe aus verschiedenen Blumen für ihren Sake verwenden, gibt es noch eine besondere Hefesorte. Laut der Tokyo University of Agriculture flower yeast Forschungsgruppe, haben in der Geschichte nur sechs Brauereien Hefe aus Kamelien kultiviert. Von diesen sechs Brauereien sind aktuell nur noch zwei in Betrieb und eine von ihnen liegt in der Stadt Minamishimabara in der Präfektur Nagasaki.

Die Brauerei Yoshidaya

Bei der Gründung im Jahr der Brauerei Yoshidaya lautete der Markenname für das eigene Produkt „Chiyogiku“ nach ihrem Begründer Chiyokichi und dessen Frau Okiku.
Allerdings musste der Name der Marke in „Mansho“ geändert werden, da „Chiyogiku“ bereits als Markenzeichen eingetragen war.

Einen Rückschlag erlitt die Brauerei außerdem im Zweiten Weltkrieg, als bei einem Bombenangriff auf die Stadt die Brauerei und viele weitere dazugehörige Gebäude beschädigt wurden.

Die Sake Brauerei nach dem Mombenangriff
Die Brauerei und die umstehenden Gebäude nach dem Bombenangriff.

Hanegi Shibori

Die Brauerei Yoshidaya gehört zu den zwei letzten Brauereien im Jahr 2021 die eine Methode namens Hanegi Shibori nutzen, um den die Spirituose zu pressen. Mithilfe dieser acht Meter langen und massiven Konstruktion wird mit Kraft und zugleich viel Präzision auf traditionelle Weise der Sake gepresst.

Pressen von Hanegi für den künftigen Sake
Beim Pressen von Hanegi ist Präzision ein wichtiger Aspekt

Virtuelle Sake-Touren

Regelmäßig veranstaltet Sake Lovers Inc. Virtuelle Touren durch Brauereien mit Verkostungen. Die Teilnehmer können sich im Vorfeld Probierpakete bestellen, um diesen dann zusammen mit dem Brauer während der Tour zu genießen. Auch die Möglichkeit, Fragen zur Brauerei oder dem Beruf des Toji stellen, werden gerne beantwortet.

Ziel ist es, kleine Brauereien mehr Aufmerksamkeit zu schenken, die mit viel Liebe und Tradition arbeiten.

Das nächste virtuelle Tasting mit der Yoshidaya Brauerei findet am 05.06.2021 um 17:00 japanischer Zeit statt. Interessenten können sich auf Facebook für die Veranstaltung anmelden.

Weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen englischsprachigen Webseite von Sake Lovers Inc.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen