Anzeige
HomeJapan entdeckenTokyo in der Top 10 der sichersten Städte für Reisende

Nach Platz 3 im Vorjahr ein leichter Abfall

Tokyo in der Top 10 der sichersten Städte für Reisende

Tokyo gilt als sehr sicheres Reiseziel, was auch immer wieder in Umfragen bestätigt wird. So auch in der aktuellen Umfrage von Berkshire Hathaway Travel Protection (BHTP).

Anzeige

In dieser wurde Tokyo unter die zehn sichersten Städte der Welt gewählt. Platz eins ging an die isländische Hauptstadt Reykjavik.

Ranking mit 29 Städten

Im vergangenen Monat veröffentlichte das amerikanische Versicherungsunternehmen eine Liste der Städte auf der ganzen Welt, die als die sichersten Orte gelten, die man im Jahr 2023 besuchen kann.

LESEN SIE AUCH:  Tokyo erhält erneut Titel als sicherste Stadt der Welt

Das Ranking umfasste insgesamt 29 Städte, die aus leicht zugänglichen Listen der weltweit beliebtesten Reiseziele von Unternehmen wie Expedia und American Express ausgewählt wurden.

Die sichersten Städte aufgrund von Erfahrungen

Anzeige

Die Umfrageteilnehmer wurden dann gebeten, die Städte auf der Liste, die sie besucht hatten, anhand ihrer persönlichen Erfahrungen zu bewerten.

Schließlich berücksichtigte das BHTP auch Bewertungen aus aktuellen Umfragen, darunter den alle zwei Jahre erscheinenden Safe-Cities-Index von The Economist.

Die Top-15 sieht dabei aus wie folgt:

  1. Reykjavik
  2. Kopenhagen
  3. Montreal
  4. Amsterdam
  5. Seoul
  6. Singapur
  7. Tokyo
  8. Berlin
  9. London
  10. Sydney
  11. Barcelona
  12. Honolulu
  13. Rom
  14. Dubai
  15. Paris

Tokyo im Vorjahr noch auf Platz 3

BHTP stellte fest, dass die Wahrnehmung der einzelnen Städte durch die Befragten je nach Alter, Geschlecht und Einkommen stark variierte. Nach Angaben des Unternehmens bewerteten weibliche Reisende Tokyo auf Platz 1 in Bezug auf die Sicherheit.

Im Vergleich zum Vorjahr ist Tokyo aber etwas abgerutscht, damals befand sich die Stadt unter den Top 3. Grund dafür könnten etwa Auswirkungen der Corona-Pandemie sein. Nun, da das Reisen wieder leichter wird, könnte die Stadt im kommenden Jahr Plätze gut machen.

Anzeige
Anzeige