Stats

Anzeige
Home Japan entdecken Toyooka - 1.200 Jahre traditionelle Taschenherstellung

Eine Stadt, die für Taschen steht wie keine zweite

Toyooka – 1.200 Jahre traditionelle Taschenherstellung

Wenn die Menschen an Kinosaki denken, denken sie an Onsen (heiße Quellen), denn die Stadt ist bekannt für ihre sieben öffentlichen Badehäuser, die über das gesamte Gebiet verteilt sind.

Aber für Toyooka, den Innenstadtbezirk, kommen einem stattdessen luxuriöse Handtaschen in den Sinn. Toyooka ist für Japan als das Rückgrat der Handtaschenindustrie von zentraler Bedeutung.

Nur noch ein Handwerker in Toyooka stellt Korbtaschen auf traditionelle Weise her

Heute gibt es in Toyooka viele Handtaschenhandwerker, aber es ist nur noch einer übrig geblieben, der nach wie vor Korbtaschen Band für Band auf traditionelle Weise webt. Er ist nicht nur der einzige Handwerker, der in Toyooka übrig geblieben ist, sondern in ganz Japan.

Lesen Sie auch:
Sightseeingtour: Die Präfektur Hyogo - inmitten von Japans Kansai-Region

Dieser Mann, Takumi Terauchi, stellt seit über 50 Jahren traditionelle Korbwebstrümpfe (Yanagi-gori) her. Terauchi lebt in Izushi – 25 Minuten mit dem Bus vom Stadtzentrum von Toyooka entfernt – und ist der einzige Handwerker in Japan, der eine nationale Zertifizierung als traditioneller Yanagi-Gori-Handwerker erhalten hat.

Die unglaublich akribische und mühsame Arbeit, die er leistet, kann nicht durch Maschinen ersetzt werden, deshalb sucht er weiterhin Lehrlinge, in der Hoffnung, diese delikate, traditionelle Kunstform zu erhalten.

In seinem Geschäft Takumikogei kann man ihn oft über ein Holzbrett hocken sehen, das die Weide hält, die er für sein nächstes Werk webt.

Traditionelle Techniken der Weidenbeutelherstellung entwickelten sich schließlich zu modernen Methoden. Durch die Nutzung des Yanagi-Gori-Vertriebsnetzes und erstklassiger Nähtechniken, während sich die Handtaschenindustrie entwickelte, wurde Toyooka zu Japans führendem Gebiet für die Taschenherstellung.

Toyooka Kaban steht für Qualität

Die Marke Toyooka Kaban (Toyooka-Tasche) wurde 2006 durch die Kombination von Regions- und Produktnamen als regionale Kollektivmarke eingetragen.

Unter den unzähligen Handtaschen, die in Toyooka hergestellt werden, werden nur herausragende Produkte, die den Qualitätsstandards des Taschenindustrieverbandes der Präfektur Hyogo entsprechen, als offizielle Toyooka Kaban Ware zertifiziert.

Das Toyooka Kaban Markenlogo ist ein garantiertes Qualitätssiegel.

Toyooka Taban

Aufgrund des sanften Gefälles des Maruyama-Flusses, der in das Toyooka-Becken mündet, haben sich an vielen Stellen Feuchtgebiete gebildet, die die am besten geeignete Umgebung für das Gedeihen von Salix koriyanagi, einer ostasiatischen Weidenart, die vor allem in der Korbflechterei verwendet wird, geschaffen haben.

Diese Körbe sind die Yanagi-gori, die eine hervorragende Luftdurchlässigkeit aufweisen und für die hohe Luftfeuchtigkeit Japans perfekt geeignet sind.

Sie sind sowohl haltbar als auch leicht und werden daher seit Langem als Lagerbehälter für Kleidung oder als Transportmittel geschätzt.

Angesichts der starken Schneefälle, der begrenzten Flächen für die Erschließung neuer Reisfelder und anderer natürlicher Einschränkungen in diesem Gebiet gab es während der Dürreperioden einen Überschuss an Arbeitskräften.

Handwerk mit langer Tradition

Dies schuf die idealen Bedingungen für die Einheimischen, um nebenberuflich dem Handwerk nachzugehen. Das Weidenhandwerk florierte während der Edo-Periode aus diesem Grund und als günstiges Ergebnis des Bestrebens, feudale Werte zu erhalten, sehr stark und Toyookas Yanagi-Gori wurde landesweit bekannt.

Danach wurde in der Meiji-Periode eine aktualisierte Variante mit drei Lederbändern eingeführt. Toyooka-Faserbänder wurden 1936 bei den Olympischen Spielen in Berlin von japanischen Mannschaften übernommen und die Taschen wurden zu einem Mainstream-Produkt.

Im Jahr 1953 wurden 80 Prozent der japanischen Vinyl-Taschen in Toyooka hergestellt und so wurde Toyooka zu einer prominenten Handtaschenherstellerstadt.

Während des Wirtschaftsbooms von 1958 bis 1961 entstanden in Toyooka über 300 Firmen, die Taschen produzieren.

Toyooka steht für Taschen wie keine andere Stadt

Im Jahr 2014 wurde die Toyooka Kaban Artisan School von lokalen Handwerkern gegründet, um sicherzustellen, dass diese Traditionen an die nächste Generation weitergegeben werden.

Folglich erreichen die aus Toyooka stammenden handwerklichen Fertigkeiten auch heute noch Menschen auf der ganzen Welt.

In der Innenstadt von Toyooka kann man in der Kaban (Bag) Street moderne Taschen sowie verschiedene Handtaschen-Utensilien kaufen.

Eine Taschenbank
Eine Taschenbank. Bild: Toyooka City

Die Bürgersteige sind mit taschenförmigen Bänken und Briefkästen ausgekleidet, während die Geschäfte Taschen aus verschiedenen Materialien und Designs verkaufen. Man findet sogar Verkaufsautomaten, die kleine Behälter verkaufen!

Weitere Informationen zu Toyooka gibt es auf der offiziellen Webseite.

Pressemitteilung

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren