• Japan entdecken

Anzeige

Tsuyu – Regenzeit in Japan

!In ein paar Tagen beginnt die Regenzeit und das warme Wetter der letzten Tage ist nur ein Vorbote von dem, was mich noch erwarten wird.

Tsuyu – die japanische Regenzeit – bringt nicht nur Unmengen an Wasser und feucht-warme Luft mit sich – im Juni blühen auch die Pflaumen und Hortensien. Da letztere meine Lieblingsblumen sind, versuche ich mich jedes Jahr wenigstens daran zu erfreuen, während meine Schuhe auf dem Weg zur Arbeit in den Pfützen langsam durchweichen.

Der japanische Sommer ist wahrlich kein Zuckerschlecken. Nach ca. 6 Wochen Regenzeit folgt ein unglaublich heißes und feuchtes Wetter mit Temperaturen bis zu 35 Grad. Die Regenzeit davor ist keine Erfrischung, da die Temperaturen bis zu 30 Grad ansteigen können und der Himmel eher grau und trübe ist.
Der exakte Zeitpunkt, wann die Regenzeit beginnt variiert jedes Jahr. In diesem Jahr hat sie am 8. Mai auf Okinawa begonnen und wird Tokyo genau einen Monat später erreichen.

Hokkaido ist die einzige der vier japanischen Hauptinseln, die von der Regenzeit verschont bleibt und auch im Sommer ein relativ mildes Klima hat.

Mit Feuchte und Wärme kommen auch Insekten – das weiß man spätestens, wenn man einen Sommer in Japan verbracht hat. Was man beachten sollte – wie das rechtzeige Eindecken mit Insektensprays – ist die gute Durchlüftung der eigenen Wohnung.

In den kommenden Wochen nützt es nicht viel, die Wäsche raus zu hängen (da sie sowieso nicht trocknet) oder die teuren Leder-Schuhe unberührt in einem Schrank stehen zu lassen – die Feuchtigkeit dringt durch alle Ritzen.

Letztes Jahr musste ich einen Teppich und zwei Ledertaschen wegwerfen, da sich der Schimmelpilz schneller ausbreiten konnte, als mir lieb war.

Was kann man also während dieser unerträglich feucht-heißen Zeit tun, außer sich darüber bei seinen Kollegen und Freunden zu beschweren (Atsui desu ne!)?

Ich habe mir einige Tipps überlegt, die mir auch schon letztes Jahr geholfen haben, die Regenzeit in Tokyo zu überstehen..  Diese Liste ist natürlich auch eine kleine Hilfe für alle Japan-Reisenden im Juni. Da der kommende Monat noch Nebensaison ist und japanische Schulkinder keine Ferien haben, sind Sehenswürdigkeiten nicht überlaufen und das Reisen ist relativ günstig.
Man sollte dabei bloss nicht den Schirm vergessen! 🙂

Und was kann man noch vorbereiten?

  1. Gummistiefel, Regenschirm und Regenmantel kaufen!
    Die japanische Mode ist zu jeder Jahreszeit trendy und auch für den Juni gibt es die besten Regenassecoires. Natürlich habe ich mich anfangs geweigert, Gummistiefel zur Arbeit zu tragen. Ich musste aber bald feststellen, dass nicht jeder so dumm war wie ich, und bei der Masse an Wasser keine Sandalen mithalten konnten…
  2. Die Wohnung gut lüften, Kissen und Decken oft bewegen, keine Teppiche auslegen und Leder-Produkte öfter mal überprüfen.
    Mit der Feuchtigkeit kommt auch Schimmel. Klimaanlagen mit Trocken-Funktionen und Luftentfeuchter, die es zu dieser Jahreszeit überall zu kaufen gibt, können Abhilfe schaffen.
  3. Die Hitze nicht unterschätzen! Nur weil Wasser vom Himmel fällt, sollte man selber nicht auf Flüssigkeit verzichten! 😉 Viel trinken, wenn man viel schwitzt! Nicht umsonst gibt es in Japan an jeder Ecke Getränke-Automaten!
  4. Immer ein Handtuch dabei haben! Die kleinen Hankachi (vom englischen handkerchief) gibt es fast überall zu kaufen und in allen Farben und Formen sind sie ein tolles modisches Accessoir.  Diese kleinen Handtücher sind wahre Allrounder – zum Hände-Trocknen nach dem Toiletten-Gang, zum Schweiß-Abwischen im überfüllten Zug oder zum Luft-Zu-Fächeln am Bahnsteig. Im Sommer unverzichtbar!
  5. Zwei Mal Duschen am Tag ist Pflicht. Wer in Japan lebt, wird wissen wo von ich spreche. Als Frau kann man versuchen auf Make-up zu verzichten oder sich einen netten Kurzhaarschnitt verpassen. Bis Ende September klebt und läuft sowieso alles, da braucht man sich nicht mit der Morgentoilette rumärgern. 😉
  6. Schnell-trocknende Kleidung tragen oder Wechselsachen mitnehmen!
    Bei Uniqlo gibt es eine Auswahl an schnell-trocknenden Shirts und Hosen, auch luftige Kleidung hilft, bevor es zum Hitzestau kommt. Ich nehme grundsätzlich immer ein zweites Paar Socken mit. Und natürlich auch mein Handtuch. Ohne Handtuch geht gar nichts.
  7. Last but not least: Bleib am besten in Deutschland und besuche Japan lieber im Frühling,  Herbst oder Winter. Jede Jahreszeit hat ein angenehmeres Klima als der schwüle japanische Sommer. Wer trotzdem reisen will, kann Hokkaido in Betracht ziehen – das Klima ist dort dem deutschen sehr ähnlich und man braucht auch keinen lästigen Schirm! 😉 In dem Sinne – viel Spass während der Regenzeit in Japan und bleibt trocken.

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Japan schlägt sanftere Töne gegenüber Russland und Nordkorea an

Im neuen jährlichen Bericht über Japans Außenpolitik, ist der Ton gegenüber Russland und Nordkorea deutlich sanfter geworden. Auch die Beziehungen zu China seien wieder...

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück