• Japan entdecken
  • Podcast
Home Japan entdecken Winterliche Aktivitäten in Nordjapans Sapporo
Anzeige

Winterliche Aktivitäten in Nordjapans Sapporo

Ganz im Norden Japans gelegen, befindet sich eine für ihre Winterattraktionen und winterliche Aktivitäten bekannte Großstadt. Sapporo ist die letzte große Stadt der nördlichsten Präfektur Japans, Hokkaido. Dieser Teil des Landes ist geprägt durch die langen Winter, den ständigen Schneefall, aber dauerhaft vergleichsweise eher moderate Temperaturen.

Inmitten der fantastischen und wunderschönen Natur Hokkaidos erschuf die winterliche Stadt Sapporo sich ihre eigene Identität. Sie gilt mittlerweile weltweit als moderne, weltoffene Stadt. Die Jahreszeiten und die umliegende Natur bergen dabei eine Vielzahl von Möglichkeiten für passende Aktivitäten und Unterhaltung mit sich. Jedermann kann etwas finden, das ihn oder sie begeistert und interessiert. Dabei ist eine der bekanntesten Veranstaltungen das Sapporo Schnee Festival. Es präsentiert atemberaubend schöne und komplexe Eisskulpturen, der gesamte Stadtkern ist von zahlreichen Lichtern erleuchtet und es gibt immer neue und verschiedene Aktivitäten für die Besucher. Es ist ein wirklich einzigartiges Spektakel. Daher ist es nicht verwunderlich, dass von überall her Interessierte nur für dieses Fest anreisen. Ob aus dem In- oder Ausland, Sapporo wird im Winter zum Treffpunkt für unzählige Touristen. Das kommende Schnee Festival markiert das 70. Jubiläum und findet vom 31. Januar bis 11. Februar statt.

Doch es ist nicht die einzige Veranstaltung, die Sapporo attraktiv macht. Die von Sport geprägte Stadt richtet auch den Rugby World CupTM im nächsten Jahr mit aus. Die Spiele Australien gegen Fidschi und England gegen Tonga am 21. Und 22. September finden dort statt.

Sapporo Rugby
Bild: Stadt Sapporo

Außerdem haben auch historisch einige sportliche Events in der eher für winterliche Sportarten bekannten Stadt stattgefunden. Die olympischen Winterspiele 1972 sorgten für die wohl größte Aufmerksamkeit, die die Stadt jemals erhielt. Die einzigartige Geografie macht Stadt und Umgebung für zahlreiche Sportarten ungemein attraktiv. Im Folgenden werden drei Tagesaktivitäten vorgestellt, die in Sapporo für Spaß sorgen können und zugleich die Möglichkeit, das Nachtleben der Stadt zu genießen, offenlassen.

snowfes2018_02
Bild: Stadt Sapporo

Ein Tag auf der Skipiste mit perfekter Anbindung an den Stadtkern

Die erste Aktivität hängt direkt mit dem so berühmten Schneefall Hokkaidos zusammen. Das Skifahren oder Snowboarden ist eine ganz besonders winterliche Aktivität, denn für sie ist definitiv Schnee nötig. Für einen Tagestrip gibt es jede Menge gut erreichbare Skipisten in der Umgebung. Das umfassendste Angebot bietet jedoch das Kokusai Ski Resort.

Sapporo Ski
Bild: Stadt Sapporo

Sie haben Kurse sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Sowohl die Kurse als auch die Skiausleihe bieten sie mit vollem englischem Support an. Außerdem fahren nicht nur die gewöhnlichen, täglichen Busse vom Bahnhof Sapporo dort hin, sondern es gibt die Möglichkeit, Busse zu reservieren. Diese holen die Gäste dann direkt vom Hotel ab. All diese Angebote machen das winterliche Skifahren komfortabel und einfach und ermöglichen zugleich eine perfekte Anbindung zum Stadtzentrum. Ein Tagesskipass kostet 3.600 Yen (ca. 28 Euro) pro Person. Wer kein eigenes Snowboard oder eigene Skier besitzt, muss mit zusätzlichen 5.200 Yen (ca. 40,50 Euro) für das Ausleihen rechnen.

Die Busse fahren täglich von 7:30 Uhr bis 10:05 Uhr in den Ferien alle 30 Minuten vom Bahnhof Sapporo zum Resort. Ab 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr geht es alle 30 Minuten vom Resort in die Stadt zurück. Bei diesen Bussen kostet jede Fahrt 1.250 Yen pro Person (ca. 9,70 Euro). Die reservierungspflichtigen Busse holen Gäste in der Zeit zwischen 7:40 Uhr und 8:45 Uhr am Hotel ab. Hier kostet jede Fahrt pro Person 2.500 Yen (ca. 19,50 Euro).

Eine ganz neue winterliche Aktivität – mit dem Fahrrad durch den Schnee

Sapporo Snow Cycling 2
Bild: Stadt Sapporo

In den letzten Jahren erwachte dieser ganz neue Trend, der den Namen Snow Cycling trägt. Und dabei geht es um genau das, was der Name aussagt: Das Radeln im Schnee. Die Bewohner Sapporos können immer mehr Menschen beobachten, die ihre Fahrräder schneesicher machen. Dann erschließen sie die winterliche Schönheit der Landschaft und der umliegenden Natur auf eine ganz neue Weise. Auch Touristen können diesen Trend nun ausprobieren. Beispielsweise bietet das renommierte Reiseunternehmen Hokkaido Takarajima eine entsprechende Tour an. Sie vermieten dafür Mountainbikes mit Schneebremsen und Spikes an den Reifen. So können mit dem Rad sogar winterliche Berge erkundet werden. Von den Gipfeln aus bietet sich zudem eine atemberaubende und meist sehr klare Sicht über die Umgebung Sapporos. Alle diese Touren führen nur sehr erfahrene Guides durch, die gute Englischkenntnisse haben.

Für eine solche besondere, winterliche Tour müssen Besucher jedoch recht viel zahlen. Bei einer Gruppe von zwei bis fünf Personen zahlt jeder 12.000 Yen (ca. 93,50 Euro), Einzelpersonen zahlen 15.000 Yen (ca. 116,90 Euro). In diesem Preis ist eine Tagestour inklusive Abholung aus der Stadtmitte Sapporos enthalten. Es gibt jedoch auch Angebote für Touren, die nur einen halben Tag dauern.

Ein Winterabenteuer auf dem Rücken eines Mustangs

Sapporo Wild Mustangs 2
Bild: Stadt Sapporo

Der dritte Tagesausflug führt in den Südwesten der Stadt Sapporo. Dort scheint es, als habe man die Stadt bereits längst hinter sich gelassen. Umringt von Bergen, inmitten eines Waldes bietet ein Ritt auf einem Mustang eine ganz besondere, nicht unbedingt auf winterliche Temperaturen beschränkte Möglichkeit, die Natur zu genießen. Ausritte bietet Wild Mustangs das ganze Jahr über an, doch vor allem im Winter sind sie ganz besonders. Durch tiefen Schnee auf bergigem Gelände zu Traben ist schon spannend. Doch es geht auch noch wilder. Die Mustangs sind nicht schüchtern und bei Reitern, die damit umgehen können legen sie gerne noch an Tempo zu. Die Mitarbeiter jagen dabei mindestens genauso gern wie die Pferde in vollem Galopp durch winterliche Wälder.

Wer sich auf einen Ausritt einlässt, sollte dabei immer bedenken, dass es Tiere sind, auf die man sich setzt. Sie tragen immer ein gewisses Risiko in sich, können sich immer erschrecken und davon preschen, ganz gleich, wie gut sie erzogen sind. Vor allem wer noch nie auf einem Pferd gesessen hat, sollte also nicht zu übermütig sein und weil es mehr Spaß verspricht rasante Touren für Fortgeschrittene wählen. Denn auch gemütliche Ritte im langsamen Schritt oder Trab sind wundervoll. Auf dem Rücken eines Tieres durch winterliche Landschaften zu reiten, die Natur und Ruhe zu genießen und einfach Vertrauen zu fassen, sind unbeschreibliche Erfahrungen. Fortgeschrittene, erfahrene Reiter haben jedoch die Möglichkeit, den Adrenalinrausch eines gestreckten Galopps im schneebedeckten Wald zu erleben. Im Anschluss an das Reiterlebnis gibt es eine große Auswahl an gutem Essen zur Stärkung und wohligen heißen Quellen.

Eine Anfängerreitstunde in der Einrichtung, die jedem, der noch nie auf einem Pferderücken saß zuerst zu empfehlen ist, kostet 6.700 Yen (ca. 52,20 Euro). Für einen Ausritt ist in jedem Fall einige Reiterfahrung empfohlen. Dieser kostet dann 10.000 Yen (ca. 78 Euro) und mehr, je nach gewähltem Paket, Dauer und Route. Anreisen können Interessierte mit der Nanboku Linie vom Bahnhof Sapporo aus bis zum Bahnhof Makomanai. Von dort fährt der Joutetsu Bus Makomanai Linie #12, Fujino Linie #12 oder Toyotaki Linie #12 bis nach Toyotakishougakumae, in der Nähe des Stalls.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück