Onigiri (おにぎり)

    Onigiri schmecken nach Familie…

    Yuri„Onigiri“ bestehen aus gekochtem Reis der mit Salz bestreut und der Lieblingszutat in der Mitte mit der Hand in Form gebracht wird. In der Regel wird es mit Nori umwickelt gegessen. Schon seit dem dritten Jahrhundert v. Chr. gibt es Onigiri. In Nori werden sie seit ca. 1185 gewickelt.

    Zutaten sind Lachs, eingelegte Pflaumen (umeboshi), Seetang (konbu), gehobelte Bonito Späne (katsuobushi), Lachs Rogen, Thunfisch-Mayonnaise  und viele mehr.

    Geformt sind sie dreieckig, rund oder trapezförmig.

    In jeder Familie bereitet die Mutter Onigiri zu. Sie schmecken nach Familie. Jede Familie hat ihre eigene Form, ihren eigenen Geschmack und Konsistenz.

    Für uns Japaner sind Onigiri etwas das uns beim Essen zufrieden seufzen lässt.

    In letzter Zeit geht der Wandel hin zu niedlichen (kawaii) Dekorationen und Formen. Man kann zum Beispiel Herzförmige oder Sternförmige Formen kaufen.

    Was für Europäer und Amerikaner das Sandwich ist, sind für uns die Onigiri.

    In der Kantô Region wird das Nori so wie es ist zum einwickeln verwendet. Aber in der Kansai Region nimmt man stattdessen Nori das zusätzlich mit Geschmack versehen ist.

    Da je nach zubereitender Person die Größe und auch die Form unterschiedlich sind, kann man in dem Essen auch die Wärme und Liebe spüren.

    Nicht nur weißer Reis kann verwendet werden, auch gebratener Reis, roter Reis oder mit anderen Zutaten vermischter und gewürzter Reis wird zu Onigiri geformt. Indem man den Reis zu Onigiri formt kann er leichter gegessen werden und man möchte noch viel mehr davon essen.

    Vor allem aber ist es leicht und praktisch.