Zwei neue Werbespots der Firma Lotte zeigen, wie ein stinkender Atem mit viel Phantasie künstlerisch umgesetzt werden kann. Für den musischen Teil hat der Konzern die Unterstützung des Perfomance-Künstlers Niigaki Takashi erhalten. Die Werbung steht für den Verkauf der Kaugummisorte „ACUO for Breathe“. Der Titel des Spots lautet „Bad Breath Impromptu No.1 -Natto-“ oder auf Japanisch 「息興曲 第一 ~納豆~」.

Der Werbespot ist 1:52 Minut lang und wird von einem englischen Sprecher begleitet. Die Aufnahme ist gewollt in dunkeln, mysteriösen Farben gehalten. Zu Anfang des Spots geht der Sprecher auf Natto ein und erzählt, dass Menschen atmen müssen, auch wenn sie fermentiertes Essen wie Natto zu sich nehmen. Nach der Nennung des Titels spielt Niigaki auf seinem Klavier. Hinter ihm steht eine Person mit einer Noh-Maske und in einem Kimono bekleidet, die mit Stäbchen Natto in einem Keramikgefäß umrührt. Niigaki spielt weiter, während die Person die Maske von ihrem Gesicht nimmt. Es ist ein Frau, die daraufhin auf den Klavierspieler zugeht und neben ihm stehen bleibt. Sie nimmt einen Bissen Natto, zieht das Gesicht des Künstlers zu sich her und haucht ihn an. Niigaki verzieht kurz das Gesicht. Durch den Geruch inspiriert beginnt er sofort zu spielen. Seine Finger bilden schnelle und höhe Töne. Die Frau zieht daraufhin eine Packung ACUO aus ihrem Kimono, isst einen der Kaugummis und haucht Niigaki erneut an. Sofort beginnt er eine romantisches Lied anzustimmen. Man lauscht einige Sekunden der angenehmen Musik. Gegen Ende des Spots erscheint das Bild des neuen Kaugummis mit der Überschrift „Der Kaugummi, der den Atem designt“. Danach erscheinen zwei europäisch wirkende Damen in kurzen Kleidern mit der Ankündigung „To be Continued…“. Die letzten Sekunden zeigt die Anmerkung, dass alles auf persönliche Eindrücke und Meinungen beruht und ACUO zwar den Geruch aus dem Mund in einen minzigen umändern, jedoch nicht den Geruch von Lebensmittel verschwinden lassen kann.

Der Künstler Niigaki Takashi (新垣隆) ist ein Künstler der modernen Musik. Er arbeitet als Dozent und Komponist. Vor mehreren Jahren wirkte er als Ghostwriter am Soundtrack des Spiels Onimusha (鬼武者) mit.

Lotte ist ein Süßigkeitenhersteller mit Hauptsitz in Shinjuku, Tokyo. Der Konzern ist hauptsächlich für seine Kaugummis und seine Schokolade berühmt. Der Name Lotte (ロッテ) hat nicht wie zu erwarten eine japanische Herkunft, sondern eine deutsche. Der in Japan lebende, koreanische Gründer Shin Kyuk-Ho war ein Fan von Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“. Die darin erscheinende Charlotte wurde zur Namenspatin, jedoch wurde nur der zweite Teil des Namens verwendet: „Lotte“. In Katakana wurde daraus ロッテ.
Weiter Informationen findet ihr auch auf der Internetseite von Lotte.

Die Weiterführung der Werbung mit dem Titel „Bad Breath Impromptu No.2 -Surströmming-“ ist ebenfalls sehr sehenswert. Wir möchte euch diese nicht vorenthalten.


1 Kommentar

Comments are closed.