Eindrücke aus Japan, der Shitennō-ji Tempel.

    Mayumi Sakurai
    © Mayumi Sakurai / sumikai.com

    Dank einer Kooperation mit Mayumi Sakurai, haben wir nun die Möglichkeit euch immer mal wieder Fotos aus Japan zu zeigen. Den Anfang macht der Shitennō-ji Tempel.

    Der Tempel wurde 593 vom Prinz Shotoku gegründet als Osaka noch Naniwa hieß. Bei der Gründung des Tempels gehören auch 4 soziale Einrichtungen dazu:

    Ryobyo-in (Krankenpflege Abteilung)
    Keiden-in (Erziehungs Abteilung)
    Hiden-in (Wohlfahrts Abteilung)
    Seaky-in (Heilmittel Abteilung).

    Die Namen beziehen sich auf die vier Himmelskönige, die den Altar (Shumidan) umgeben.

    Die Tempelanlage umfasste ursprünglich 11 Hektar und wurde immer wieder Opfer von Feuer, Taifunen und Bürgerkriegen. Allerdings wurde die gesamte Anlage immer wieder nach dem original Plan aufgebaut. Durch den zweiten Weltkrieg wurde die Anlage weitgehend zerstört und Mitte der 1960 ebenfalls wieder nach den original Plänen aufgebaut, jedoch wurde dieses Mal Beton verwendet.

    Die Anlage besteht aus zwei Bezirken, der innere Tempelbezirk und der äußere Tempelbezirk.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime

    Comments are closed.