Hakone Schrein
„Torii des Friedens“ (平和の鳥居) | © Sumikai.com/Claudia Yoko-chan

Der Hakone Schrein (箱根神社, Hakone jinja) ist ein japanischer Shinto-Schrein im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark in der Präfektur Kanagawa. Dort liegt er am Fuße des Berges Hakone und am Ufer des Ashi-Sees. Das rote Schreintor, welches im Wasser vor dem Wald steht, bildet ein beliebtes Fotomotiv, vor allem, wenn auch der berühmte Berg Fuji sich im Hintergrund zu sehen gibt.

Das rote Torii im See wird auch „Torii des Friedens“ (平和の鳥居) genannt. Von dort führt ein Weg in den dichten Wald, in dem sich der Schrein befindet. Umgeben von Jahrhunderte alten Zedern und Laternen gelangt man über zahlreiche Treppenstufen hinauf. Vor allem wenn es neblig ist, wirkt das Schreingelände sehr mystisch und teilweise sogar gespenstig.

Der Geschichte zur Folge soll der Schein im Jahr 757 entstanden sein und befand sich zuvor auf dem Berg Komagatake. Von dort wurde er später an das Ufer des Ashi-Sees umgesetzt. Ein Teil des Schreines, der Mototsumiya Schrein, befindet sich noch heute dort. Vor allem in der Kamakura-Zeit (1185-1333) war der Hakone Schein sehr beliebt bei den Samurai. Während der Belagerung von Odawara 1590 wurde der Schrein niedergebrannt und durch Tokugawa Ieyasu wieder errichtet. Seine heutige Form hat er seit 1667.

Eine Legende erzählt von einem neunköpfigen Drachen, der im See gelebt haben soll und den Menschen Schaden brachte. Ein Mönch soll diesen exorziert und den bösen Geist in einen guten verwandelt haben. Er ist nun der Schützer des Schreins, in dem auch andere Götter beheimatet sind. Ihm ist ein kleiner Schrein auf dem Gelände gewidmet. Besonders auffällig ist hier der Brunnen, an dem man sich die Hände reinigt und der den Drachen widerspiegelt.

Das Gelände besticht mit seinen typischen roten Gebäuden, die mit zahlreichen Details verziert sind. Natürlich gibt es dort auch die, wie für Schreine typischen, Ema (Holztafeln für Wünsche), Omamori (Talismane) und Omikuji (Zettel mit Wahrsagungen) im entsprechenden Design zu kaufen. Auf dem Schreingelände befindet sich neben vielen kleinen Schreingebäuden zudem noch ein Kyudo-Platz. Durch die Glasscheiben kann man der traditionellen Sportart des Bogenschießens zuschauen.

Hakone liegt weniger als 100 Kilometer von Tokyo entfernt und bietet mit seinen wunderschönen Natur und seinen Onsen einen beliebten Tagesausflug von Japans Hauptstadt.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here