Eindrücke aus Japan – japanisches Haus und Garten im Frühsommer – Jozan-en

    © Toshinori Maiya
    © Toshinori Maiya

    Wenn die Zeit des Sakura in Japan vorbei geht, die weiche Frühlingssonne sich ändert zu der Sommersonne beginnt in Japan der Frühsommer. Die Luft ist erfrischend, die beste Zeit des Jahres.

    Die Sonne im Frühsommer wird zunehmend stärker, früh am Morgen und auch in der Nacht ist es oft über 17 Grad warm, am Tag klettern die Temperaturen oft auf mehr als 30 Grad. In diesen heißen Tagen, sind die traditionellen japanischen Häuser sehr angenehm. ich war für euch im Jozan-en, in der Stadt Nishio in der Aichi Präfektur.

    Das Haus ist mit Tatami (畳) ausgelegt, einer Matte aus Reisstroh, und die Türen der Veranda sind bei diesen Temperaturen immer offen, da durch spürt man überall im Haus eine angenehme kühle Briese. Die Architektur lädt ein um gemütlich auf der Veranda zu sitzen und den Garten zu genießen, der Harmonie und Ruhe ausstrahlt.

    ©  Toshinori Maiya
    ©
    Toshinori Maiya

    Nach einer Weile hat mir eine Frau, natürlich in einem Kimono, einen Matcha Tee (抹茶) und Wagashi (和菓子) gebracht. Wagashi ist ein traditionelle Süßigkeit, die zu Matcha gereicht werden. In Japan heißt es, dass die Auswahl eines Wagashi, passend zur Jahreszeit, das Bildungsniveau des Gastgebers wiederspiegelt.

    Der bittersüße Matcha und das süße Wadashi ergänzen sich nicht nur perfekt sondern passten perfekt zur Atmosphäre und waren herrlich erfrischend.

    Ich kann jeden, der Japan besucht, nur empfehlen, einmal die Atmosphäre eines traditionellen japanischen Hauses zu genießen, es ist ein einmaliges Erlebnis.