Eindrücke aus Japan – Noritake Garden

    © Toshinori Maiya

    Heute möchte unser Redakteur in Japan euch den Noritake Garden mitten in Nagoya vorstellen.

    Womöglich ist der Name „Noritake“ in Deutschland nicht geläufig. Doch in Japan gehört dieser Name zu dem bedeutendsten Tonwarenhersteller des Landes, welches auf eine Geschichte von mehr als 100 Jahre zurückblicken kann. Das Unternehmen beliefert zudem die Airline Qantas Airways mit ihrem Prozellan, für die First und Buisnessclass.

    Noritake Garden ist der Showroom für all die Tonwaren die Noritake je hergestellt. Auf insgesamt vier Stockwerken kann man die Werke des Unternehmens, die Geschichte sowie ausländische Ausstellungen bewundern.

    Unser Redakteur durfte sich die chinesische Porzellan Ausstellung ansehen und war davon sehr begeistert. So soll ihn vorallem die verschiedenen Bemalungsstile der Nachkriegszeit gefallen haben. Die Farbe des Porzellans sei vergleichbar mit Sahne. Die Schönheit der Stück soll atemberaubend sein. Leider war es ihm untersagt Bilder der Ausstellung zu machen, daher kann er sie leider nicht mit uns teilen.

    Beeindruckend sei auch die Entwicklung des Unternehmens Noritake, welches nach dem Krieg versucht hatte mit den Arbeiten von China und England mitzuhalten.

    Es gibt in diesem Museum einen Workshop bei dem man Porzellan selbst verzieren kann. Die professionelle Bemalung eines 20 cm großen Tellers soll demnach einen vollen Tag in Anspruch nehmen.

    Natürlich beherbergt der Noritake Garden auch eine Verkaufsstelle. An dem Tag an dem unser Redakteur anwesend war, soll es auf alle Waren 60 % Nachlass gegeben haben. Er beobachtete einen großen Ausländer der mit nicht unerheblich vollen Tüten glücklich hinausspazierte.

    Weitere Informationen über den Noritake Garden findet ihr auf der Website auf englisch. Die Broschüre des Garten ist hier hinterlegt. Das Unternehmen eine Website die auch über die Technologie berichtet. (Was man sich natürlich auch im Museum ansehen kann.)