Eindrücke aus Japan – Okinawa, Ryukyu Mura

Wenn man in Okinawa ist, sollte man einen Besuch im Ryukyu Mura (Ryukyu Village) einplanen und sich dort einmal umsehen.

Auch wenn es kein original erhaltenes Dorf ist, sondern ein als eine Art Themenpark wiederhergestelltes, kann man dort einen Eindruck davon gewinnen wie traditionell gebaute Häuser auf der Insel ausgesehen haben. Original mit roten Ziegeln auf dem Dach und Steinwänden um das Dorf herum als Schutz gegen Taifune wurden die Häuser an verschiedensten Stellen der Insel sorgfältig abgetragen und in dem Ryukyu Mura wieder aufgebaut.

Auf der Hauptinsel etwa 30 km von Naha entfernt gelegen kann man das Ryukyu Mura mit dem Bus in etwa 90 Minuten erreichen. Im Dorf kann man nicht die Häuser mit Ausstellungen über die Lebensart besuchen, sondern auch das Habu Center (gewidmet den giftigen Schlangen Okinawas) und häufig gibt es zusätzliche Veranstaltungen (Tänze, Feste, etc.).

(Die Spinnen sind übrigens angeblich nicht giftig, nur einfach wirklich groß)