Eindrücke aus Japan: Tenshis in Shirahama

    Tenshis
    Tenshis

    Als ich in Kyoto war, dachte ich mir, dass ich einen Abstecher nach Shirahama mache. Diese Stadt liegt in Kansai in der Wakayama-Präfektur. Ca. 3 Stunden mit dem Zug von Kyoto entfernt.

    Shirahama heißt übersetzt „Weißer Strand“ und da weiß man schon, was es in Shirahama zu sehen gibt. Strand! Es wird auch als kleines Okinawa der Kansai-Region bezeichnet. Es ist ebenfalls für seine zahlreichen Onsen bekannt, unteranderem für das älteste Onsen Japans. Aber da mir Zeit und Geld fehlte, habe ich lieber die Küste zum Pazifik erkundet und dort 1 1/2 wunderschöne Tage erlebt.

    Shirarahama
    Der 500 Meter lange Strand, mit klarem türkisen Wasser mit weißen Sand, der aus Australien importiert wurde.

    Engetsu-to Island
    Eine Insel die einem sofort auffällt wenn man nach Shirahama kommt, wegen des Loches in der Mitte.
    Wenn man viel Glück hat, kann man sehen, wie die Sonne genau durch dieses Loch untergeht. Leider hatte ich nicht das Glück und die Wolken bedeckten die letzten Minuten des Sonnenuntergangs.

    Sandanbeki Klippen
    Das ist eine steile Felsenklippe über dem Meer, die sich 2 km entlang der Küste ausbreitet. Es soll einem Wandschirm/Pavarent ähneln. Man kann mit dem Fahrstuhl in die Höhlen fahren, in denen man auch einen kleinen Schrein finden kann.

    Senjojiki
    Da die Steine ausschauen wie helle Tatami-Matten, ergibt sich so auch der Name, der übersetzt „Eintausend Tatami-Matten“ heißt. Direkt über dem Meer, sah sehr beeindruckend aus.

    In Shirahama gibt es noch mehr Steinküsten, die direkt am Wasser oder über das Meer ragen. Obwohl es ein Strandparadies ist, ist es ein relativ ruhiges Örtchen mit vielen wundervollen Orten. Allein dort nur in der Gegend in der abendlichen Sonne spazieren zu gehen, ist wundervoll. Shirahama ist wirklich ein Traum.
    Nebenbei gibt es dort auch noch Museen und einen kleinen Vergnügungspark mit Zoo.