Shironuri ist eine der vielen Styles die einem in Japan begegnen und vermutlich einer derjenigen die am meisten auffallen.

Shironuri (白塗り) heißt wörtlich „etwas weiß Angemaltes“, insbesondere bezogen auf das weiß geschminkte Gesicht eines Schauspielers. Tatsächlich wird das Gesicht und der Hals komplett weiß geschminkt, die Hände und Arme wenn sichtbar auch (eine andere Option sind hier Handschuhe). Auch wenn man sonst nicht sehr vertraut ist mit Japan werden viele bei einem weiß geschminkten Gesicht an etwas traditionell japanisches denken und zwar die Geisha. Geishas schminken Gesicht und Hals ebenfalls weiß, jedoch werden Arme und Hände, sowie ein bestimmer Bereich im Nacken, ausgespart.

Traditionell waren und sind Geishas nicht die Einzigen die weiße Schminke benutzen. Vor allem im Theater, wie auch heute beispielsweise noch im Kabuki, wurden Gesichter weiß geschminkt um ihnen mehr Ausdruck zu verleihen, als Maske und auch um früher in spärlichen Lichtverhältnissen das wenige Licht was da war möglichst optimal zu reflektieren.

Heutzutage ist Shironuri eine eigene Subkultur, splittet sich jedoch wiederum auf in die unterschiedlichsten Stile. Es gibt nicht DAS Shironuri, die Gemeinsamkeit begründet sich eher in der Tatsache dass eben jeder Shironuri Stil als Grundlage das weiß geschminkte Gesicht hat. Darüberhinaus ist jeder frei in seiner Inspiration und Interpretation.

Viele ziehen ihre Inspiration aus Horror, Halloween und Groteskem und kombinieren das Shironuri eher mit düsterer Kleidung. Bekannte Beispiele dafür sind etwa Tsunoshi (津野氏), N.96 und Kaze Taka (風鷹) die mit selbstgestalteten Accessoires, Kleidungsstücken und Masken ihre Shironuri Persönlichkeiten hervorheben.

Andere kombinieren Shironuri mit anderen Fashion Styles wie etwa Uri (兎り) oder Shioka, die sich sowohl zur Shironuri als auch zur Harajuku Subkultur zählen und ihre weiß geschminkten Gesichter mit anderen Fashion Styles kombinieren. Hier mit Decora und Neo-Japan.

In der letzten Zeit am bekanntesten ist wohl Minori, eine Shironuri Künstlerin die ihre Inspiration aus der Natur zieht und dadurch ihren Shironuri-Outfits eher etwas Feenhaftes verleiht. Sie ist immer wieder auf der Street Snap Seite Tokyofashion.com zu finden, unter anderem wurde sie auch in fantastischen Fotoshoots gefeatured.

Minori by Tokyofashion.com

Falls ihr Shironuri selber einmal ausprobieren wollt gibt es verschiedenste Anleitungsvideos im Netz, unter anderem auch von Minori selbst