Japan für Dummies – typische Anfängerfehler

    Japan für Dummies - typische Anfängerfehler
    Japan für Dummies - typische Anfängerfehler by V. Nagata

    Was Du als Japan-Neuling alles falsch machen kannst

    Wenn du zum ersten Mal ins Land der aufgehenden Sonne kommst, wird dir Vieles fremd sein. Einige Dinge wirst du lieben, andere bereiten dir Kopfzerbrechen. Und dann gibt es da noch die Dinge, von denen du keine Ahnung hast, die du aber unbedingt wissen solltest, wenn du dich nicht unbeliebt machen willst…

    Der Gaijin kommt

    Dein erster Tag in Japan. Du betrittst die Wohnung deiner Gastfamilie, große Begrüßung (du verstehst nicht wirklich etwas) und jetzt geht’s nach drinnen. Du hast Hunger und Essensduft steigt dir in die Nase. Du machst einen Schritt auf die Stufe im Eingangsbereich und – jemand hält Dich fest.
    Du guckst ihn fragend an und folgst seinem Blick und den Gesten, die auf Deine Schuhe deuten. Vehementes Kopfschütteln. Hm, was jetzt?!? Ach so, du sollst die Schuhe ausziehen. Na, bitte schön, dann also Schuhe ausgezogen und weiter geht’s. Denkst du. Jetzt zieht er schon wieder an Deinem Arm! Der Hunger macht Dich mürrisch. Schon wieder die Geste mit Blick zu den Füßen. Sind es jetzt die Socken oder wie?

    Dieses Mal stellt Dein besorgter Begleiter Dir Schluppen vor die Füße und macht Andeutungen, dass die für Dich sind. Ach so, ok. Du ziehst brav die Dinger an und gehst weiter, erwartest schon fast, dass man Dich wieder stoppt.
    Aber nein, dieses Mal nicht. Die Zielgerade zum lecker duftenden Essen auf dem Tisch ist frei!

    Kurze Zeit später drängt es Dich zur Toilette. Du lässt Dir den Weg zeigen, bemerkst noch, dass anscheinend jemand seine Schluppen vor der Toilette stehen gelassen hat, schiebst sie zur Seite und betrittst die Toilette.

    Japanisches Essen – häppchenweise

    Wieder zurück, schmeckt Dir das Essen köstlich, wenn auch die Essstäbchen eine echte Herausforderung sind. Von Gabel und Messer keine Spur, also bleiben wirklich nur die Stäbchen. Du schaffst es nicht, das Fleisch damit durchzuschneiden, also spießt du es einfach auf und rein damit!
    Für die Suppe gibt es leider keinen Löffel. Wie jetzt? Sollst du allen Ernstes Suppe mit Stäbchen essen?!? Du schielst rüber zu den anderen. Die nehmen die Schalen hoch und schlürfen einfach munter drauf los. Ach sooo, ja, wenn man schlürfen darf…! Du zeigst, was Du kannst und langsam bekommst du richtig Spaß am Essen.

    Mit den Stäbchen ziehst du einen kleinen Teller mit weißen (Käse-?) Würfeln näher ran. Schwungvoll willst Du Dir ein paar von den Würfeln von dem Teller picken. Aber die weichen Dinger zerbröseln, bevor Sie den Tellerrand erreichen! Zwei erfolglose Versuche reichen Dir. „Haben die eigentlich keine Löffel oder große Teller hier?“, denkst du. Warum muss man sich alles mühsam in Einzelstücken MIT STÄBCHEN von den winzigen Tellerchen und Schälchen picken? So wird man ja nie fertig!

    Lesen gefährdet die Dummheit

    Irgendwie ist Dir die Lust vergangen. Genervt trommelst du mit den Stäbchen auf der Tischkante herum und steckst sie schließlich in den übrig gebliebenen Reis.

    Plötzlich wird es still um Dich herum und dieses Mal wirst DU von der Seite angeschielt. Und wenn Du den Lesestoff über Japan für Dummies nicht in der Ecke liegen gelassen hättest, dann wüsstest Du auch, warum…

    Japan für Dummies. Lesetipps für den Einstieg: