Genießen, grüner Tee aus Japan.

Matcha habe ich ja schon beschrieben, kommen wir jetzt zu einem weiteren Tee, den ich mittlerweile nur noch trinke: grüner Tee. 緑茶 ryokucha (Japanischer Tee).

In Japan wird sehr viel Tee getrunken und anders als bei unserem sehr beliebten schwarzen Tee, wird der grüne Tee nicht oxidiert. Dadurch bleiben viele Inhaltsstoffe des Teeblattes erhalten und er hat einen frischeren, wenn auch sehr herben, Geschmack. Noch ein wesentlicher Unterschied in der Art wie der Tee getrunken wird, ist es bei uns üblich, Tee mit Zucker zu süßen (ein wahrer Teegenießer verpönt das natürlich), wird in Japan der grüne Tee pur getrunken.

By Kuebi = Armin Kübelbeck (Own work) [CC-BY-SA-3.0]Die Sorten:
Die Liste stammt von Wikipedia.

  • Aracha (japanisch: 荒茶), roher grüner Tee
  • Bancha („gewöhnlicher Tee“, japanisch: 番茶), ähnlich dem Sencha (ältere Blätter), niedriger Koffeingehalt, viel Kalzium, wird in allen Teeanbaugebieten Japans von den gleichen Pflanzen wie der Sencha geerntet, im Unterschied zu diesem (Pflückung nur der Blatt-Knospe und der ersten beiden Blätter) wird das vierte, fünfte und sechste Blatt gepflückt. Deshalb ist er ein einfacher Tee und enthält wenig Koffein, da die jungen Blätter mehr Koffein enthalten und bessere Qualitäten ergeben.
  • Fukamushicha (stärker bedämpfter Sencha, japanisch: 深蒸し茶)
  • Funmatsucha (Instant gemahlener Tee, japanisch: 粉末茶)
  • Gabalong (japanisch: ギャバロン茶), hoher Gamma-Aminosäure-Gehalt erzielt durch spezielle natürliche Verarbeitung
  • Genmaicha (japanisch: 玄米茶), mit gerösteten Reiskörnern angereicherter und dadurch aromatisierter Tee
  • Gyokuro („edler Tautropfen“, japanisch: 玉露), Schattentee, grasig, hoher Koffeingehalt
  • Hōjicha, (japanisch: 焙じ茶) gerösteter Sencha/Bancha
  • Kabusecha (unter dem Halbschattennetz gewachsener Tee, japanisch: かぶせ茶), ein Sencha, der unter ähnlichen Lichtbedingungen wächst wie die wilde Teepflanze
  • Kamairicha (pfannengerösteter Tee, japanisch: 窯煎茶)
  • Konacha (japanisch: 粉茶)
  • Kukicha (japanisch: 茎茶), hoher Anteil an Stielen und Blattrippen, grasig, nadelförmiges Blatt, mild und koffeinarm
  • Matcha („gemahlener Tee“, japanisch: 抹茶), Pulvertee, Schattentee aus Tencha (Basistee), hoher Koffeingehalt
  • Mecha (japanisch: 芽茶)
  • Sencha („gedämpfter Tee“, japanisch: 煎茶), der am häufigsten getrunkene Grüntee Japans, es gibt unterschiedlichste Qualitäten aus drei Erntezeiten (April/Mai-erste Ernte, Juni/Juli-zweite Ernte, August/September-dritte Ernte). Je früher die Ernte, umso höher die Qualität, die jedoch nicht nur von der Erntezeit abhängt.
  • Shincha (neuer Tee, japanisch: 新茶)
  • Tamaryokucha (japanisch: 玉緑茶), andere Form eines gerösteten oder gedämpften Tees, Variante: Yonkon
  • Tencha (japanisch: 碾茶)

Beim kauf des Tees sollte man übrigens aufpassen, gerade jemand, der diesen Tee ausprobieren möchte, kann sehr schnell einen Tee erwischen, dessen Geschmack sehr kräftig und dadurch sehr bitter ist.

midoritee.de

Ich habe mir von midoritee.de(*) ein paar Tipps geben lassen, welche Sorten für „Einsteiger „ empfehlenswert sind:

*Midori 2
http://www.midoritee.de/gruener-tee-sencha-midori-2-100-g.html
Sein feiner herzhafter Geschmack und die zauberhafte grüne Tasse sind ein Genuss.

*Biostar 2
http://www.midoritee.de/gruner-tee/sencha/gruener-bio-tee-sencha-bio-star-no-2-100-g.html
Diese Teekomposition der zweiten Pflückung aus zwei Hybriden besticht durch ihr fruchtiges Aroma und die leichte Süße.
Teetrinker greifen gerne auch auf unseren Biostar 1 zurück, der aus der ersten Pflückung komponiert ist

*My Bancha
http://www.midoritee.de/gruner-tee/bancha/gruener-tee-my-bancha-70-g.html
Dieser herzhafte und koffeinarme Tee gehört zur Serie Kyoko, die für jeden Geschmack etwas bietet. Gerne legen wir Ihrer Bestellung eine Broschüre bei.

Zubereitung:
Wie bei allen Tees sollte man auch beim grünen Tee darauf achten, wie man ihn zubereitet. Stimmt die Wassertemperatur, ist die Ziehdauer okay, passt die Teemenge und natürlich die Wassermenge. Oftmals durfte ich schon mit ansehen, dass der Tee falsch zubereitet wurde und dadurch eher mäßig genießbar war. Was gerade bei hochwertigen Sorten wirklich sehr schade ist.

Um das ideale Aroma zu erzeugen, gibt es Empfehlungen, die man natürlich je nach Geschmack anpassen kann.

Als Faustregel gilt folgendes:

  • Das Wasser sollte nicht heißer als 90 Grad sein und nicht kühler als 50 Grad, oft wird 70 Grad als ideale Temperatur angesehen.
  • Man nimmt für ca. 200ml Wasser 1 bis 2 Teelöffel Tee
  • Die Ziehzeit ca. 45 bis 60 Sekunden, möchte man einen zweiten Aufguss machen dann maximal 10 Sekunden ziehen lassen.

Als kleine Hilfe hier eine Liste der World Green Tea Association .

World Green Tea Association

Wichtig ist auch, dass man eine Aufrusskanne verwendet. Im wesentlichen bedeutet das, das man in einer Kanne die Teeblätter hineintut, mit Wasser übergießt und in dieser Kanne denn Tee ziehen lässt, danach gießt man den Tee in eine Serverkanne. Oder man nimmt direkt eine japanische Teekanne.
Den Tee am besten direkt in die Tassen verteilen, so stellt man sicher, dass in allen Tassen der Tee die gleiche stärke hat.

Gesundheitlicher Aspekt:
Gerade den grünen Tee wird eine Vielzahl von gesundheitlichen Aspekten zugesprochen. Es gibt ungefähr 100 Studien, die sich mit den Auswirkungen befassen, ob das stimmt, kann man natürlich nie genau sagen.
Im wesentlichen soll der regelmäßige Konsum eine gesundheitsfördernde und präventive Wirkung haben. Positive Effekte sollen bei Parkinson und Alzheimer auftreten. Dieses Jahr fand man in einer Studie heraus, dass Epigallocatechingallat des grünen Tees die 11beta-Hydroxysteroid-Dehydrogenase 1 potent hemmt, dadurch weniger Cortisol verfügbar ist und sich dadurch die gesundheitsfördernden Eigenschaften erklären lassen.
Wie gesagt, ob es stimmt kann man natürlich nie genau beurteilen.

Alles in allen schmeckt der grüne Tee allerdings sehr gut, ähnlich wie beim Matcha (der ja auch grüner Tee ist), müssen sich viele erst einmal an den Geschmack gewöhnen. Tee im Allgemeinen ist sehr empfehlenswert, er schmeckt, tut gut und alleine viel trinken ist gesundheitsfördernd.

Wer es gerne ausprobieren möchte, für den habe ich hier noch ein kleines Gewinnspiel.
Schreibt einen Kommentar zu diesen Artikel (oder per eMail) unter allen Einsendungen verlose ich eine Packung Biostar 2.

Rechtliche Hinweise zum Gewinnspiel:
Bitte sendet mir keine Adressen zu, da der Gewinner benachrichtigt wird, erfrage ich die Adresse direkt. Der Rechtsweg ist wie üblich ausgeschlossen, eben so wie die Auszahlung des Geldwertes. E-Mail-Adressen werde nur für das Gewinnspiel gespeichert und danach direkt wieder gelöscht. Einsendeschluss ist der 28.04.2014.

*Anmerkung:
Midoritee.de ist nicht an mich herangetreten, sondern der Blogger an den Shop, da ich lieber Experten frage, als Teesoriten zu empfehlen. Das Gewinnspiel ist ebenfalls nicht durch midoritee.de zustande gekommen.

Comments are closed.