Jahresrückblick 2014: Japan

    Jahresrückblick Japan Highlights
    © Sakura_Fujiko

    Unser Jahresrückblick Japan wirft einen Blick auf fünf Ereignisse die Japan in 2014 bewegt haben.

    Wenn man eine Top Five wählen soll fällt es in der Regel schwer sich nur auf diese zu beschränken da in einem Jahr so vieles passiert. Nichtsdestotrotz haben wir euch eine Liste zusammengestellt mit den Ereignissen die uns am meisten im Gedächtnis geblieben und die am heißesten im Netz diskutiert worden sind.

    1. Anstieg der Mehrwertsteuer (1. April) – Die Anhebung der Mehrwertsteuer von 5% auf 8% sorgt für großen Wirbel und die Geschäfte sind am 31. März teilweise bis Mitternacht geöffnet um Kunden die Möglichkeit zu geben möglichst viel noch zum Mehrwertsteuersatz von 5% zu kaufen. Im April gab es dann erst einmal eine Absatzflaute da sich viele mit dem Kauf größerer Anschaffungen zurückhielten. Die zweite geplante Erhöhung auf 10% wurde von 2015 auf 2017 verschoben.
    2. Japantag in Düsseldorf (18. Mai) – 750.000 Besucher erleben den Japantag in Düsseldorf und nutzen das Angebot um die japanische Kultur näher kennenzulernen. Von Ständen an denen man Kimono anprobieren konnte, Auftritte von Bands und Vorstellungen traditioneller japanische Kultur über Pop-Kultur Merchandise bis hin zum grandiosen Feuerwerk über dem Rhein gab es wie jedes Jahr viel zu sehen.
    3. Dengu Fieber bricht aus (August) – Vor dem Hintergrund der fast täglichen Nachrichten über Ebola Infektionen wird Japan im August mit Meldungen von Dengu Fieber überrascht. Als der erste Fall seit 1945 zeigte ein Teenager in Saitama Symptome der Krankheit die schon kurz darauf dutzende weiterer Fälle verzeichnete. Als Ursache fand man schließlich Moskitos im Yoyogi Park, einem der beliebtesten Parks mitten in Tokyo, der vor allem am Wochenende stark bevölkert ist. Der Park wurde komplett geschlossen und alle Moskitos vernichtet. Nichtsdestotrotz warnen Experten vor möglichen weiteren Ausbrüchen im nächsten Sommer.
    4. Pickup Artist Julien Blanc (November) – Nachdem ein Video des selbsternannten Pickup Artist zeigt wie er Frauen regelrecht mißhandelt und in einem Seminar sagt „In Tokio kannst du als weißer Mann machen, was du willst. Ruf einfach Pokémon oder Pikachu und greif sie dir.“ Daraufhin folgte ein Shitstorm im Internet mit Petitionen ihn an der weiteren Einreise in Japan zu hindern und aktuelle Seminare zu canceln. Die Proteste führten tatsächlich dazu dass er aus Australien ausgewiesen wurde und im Internet als meistgehasster Mann des Jahres gehandelt wird.
    5. Vorgezogene Parlamentswahlen (14. Dezember) – Regierungschef Shinzo Abe löst Ende November überraschend das Unterhaus des Parlamentes auf und ruft Neuwahlen. Seine „Abenomics“ Politik gilt als gescheitert und Neuwahlen sollen eine Bestätigung bringen um mit den Abenomics fortzufahren. Die Tatsache dass die Opposition zu diesem Zeitpunkt in keiner Weise in der Lage war zu konkurrieren machen die Neuwahlen zu einer Farce; wie erwartet wurde Shinzo Abe mit der niedrigsten Wahlbeteiligung seit dem zweiten Weltkrieg wiedergewählt.