chigiri brot
©pecolly.jp

Riesige Schlangen und lange Wartezeiten: Viele Japaner ertragen all dies, um in den angesagtesten Läden die begehrtesten Köstlichkeiten zu ergattern. Wir stellen euch 10 japanische Trendfood-Naschereien vor, die ihr unbedingt beim nächsten Japan-Besuch probieren müsst.

Daily Chicos gigantischer Eiscreme-Turm

8 Kugeln Eis? Challenge accepted! ©anakjajan.com

Wer von euch kann sich auch manchmal nicht in der Eisdiele entscheiden, weil einfach alles so köstlich aussieht? Bei Daily Chico bekommt ihr für den unschlagbaren Preis von 480 yen (ca 3,80 Euro) ganze 8 „Kugeln“ Softeis! Die Sorten Erdbeere, Schokolade, Mocha, Vanille, Melone, Traube, Matcha und Ramune bieten einiges an Abwechslung.

Na, wer hat jetzt Lust auf ein Eis? Den Shop findet ihr am Nakano Broadway in Tokyo.

Salatkuchen

Diese traumhaften Salatkuchen überzeugen in Optik und Geschmack! ©vegedecosalad.com

Lust auf gesundes Naschen? Die schicken Kuchen aus Salat sind eine echte Augenweide und liegen voll im Trend. Aus verschiedenen Gemüsesorten wird ein künstlerisches Geschmackserlebnis. Dabei sind sie nicht nur super lecker, sondern auch noch gut für die Figur. Schlemmen mal ohne Gewissensbisse.

Die Leckerei findet ihr in Vegedeco Salad Cafe in Sakae, Nagoya. Hier geht’s zur Webseite.

Leckere 3D Kaffekunst

Kaffee mal anders 😉 Diese tolle Milchschaumkunst versüßt einem doch gleich den Tag ©tokyo-fashion.tumblr.com

2D-„Latte Art“ hat Plattformen wie Instagram und Pinterest erobert  – das Cafe Reissue in Harajuku setzt noch einen obendrauf. Aus Milchschaum entstehen dort herrliche 3D-Kunstwerke auf dem Kaffee. Das Motiv darf der Gast sich nach eigener Vorlage selbst aussuchen. Wie wäre es mit Snoopy, den Mumins oder Spongebob? Fast schon zu schade zum Trinken …

Hier geht’s zur Webseite des Cafes.

Chigiri-Brot

Schmeißt schon Mal den Backofen an! Hier kommt das beliebte Chigiri-Brot ©umi:pekori, instagram

So niedlich, butterweich und perfekt zum Teilen. Die schmackhaften Chigiri-Brote gibt es in allen Formen und Farben. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Charakter Rilakkuma, den Minions oder Pu der Bär? Mit wem würdet ihr diese Köstlichkeit teilen?

Die aus kleinen Teig-Kugeln geformten Brote sind übrigens leicht selbst herzustellen. Wer es zuhause ausprobieren möchte, findet hier ein Rezept.

Pablos fluffige Käsekuchen

Abgefahrene Süßkartoffel-Käsekuchen-Kreationen von Pablo – ©pablo3.com

Die super leckeren Käsekuchen und Mini-Tarts von Pablo erfreuen sich großer Beliebtheit. Ob Klassiker, wie Zitronen- und Mandel-Käsekuchen oder ausgefallenere Versionen mit Süßkartoffel und Anko – hier kommt jeder auf seine Kosten. Die Kuchen und Tarts sind dabei so unglaublich fluffig und zart, dass sie einem regelrecht auf der Zunge zergehen.

Die Kette Pablo findet ihr in zahlreichen Städten, wie Tokyo, Osaka und Kyoto. Schaut euch doch mal die leckere Auswahl an. Hier geht’s zur Webseite.

Komedas Spezialität Shiro-noir

Ein Weihnachtstraum! Im Winter könnt ihr Shiro-noir mit saftigen Erdbeeren und Extra-Schokocreme genießen ©komeda.com

Das süße Plundergebäck ist die Spezialität der Kette Komeda’s Coffe. Getoppt ist das Dessert mit cremigen Softeis und klebrigem Sirup. Je nach Jahreszeit gibt es auch verschiedene Früchte und Soßen. Für 600 Yen (ca. 4,80 Euro) kann man Shiro-noir bei der lauschigen Wohnzimmer-Atmosphäre des Backstein-verkleideten Coffe-shops vernaschen.

Shibuyas sündhafter Honey Toast

Ein echtes Monster-Dessert – und sooo lecker! ©backpackerlee-wordpress.com

Der Shibuya Honey Toast, stammt, wie der Name schon vermuten lässt aus Shibuya. Dort bieten zahlreiche Cafes, Restaurants und Karaokebars die Kalorienbombe an. Der Toastlaib wird ausgehöhlt und mit Eiscreme, Honig, Schokolade, Früchten, Keksen und Sahne gefüllt. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt und der Toast ist oft ein richtiges Kunstwerk!

Die Karaokebar Pasela bietet verschiedene Variationen der Süßspeise an. Hier geht’s zur Webseite.

Funky Glühbirnen-Getränke

Wer wohl auf die Idee gekommen ist Getränke in Glühbirnen zu servieren? Wir jedenfalls finden’s klasse ©amiongaku0120 via twitter

Auf Matsuris (japanische Volksfeste) und in Bars sind sie der letzte Schrei: Coole Drinks in leuchtenden Glühbirnen-Gläsern. Grüne Melonen-, rote Erdbeer- und blaue Ramune-Soda – die bunten Glühbirnen-Getränke sind echte Hingucker. Kostenpunkt: um die 4 Euro.

Tipp: Unbedingt beim nächsten Matsuri bei Dunkelheit kaufen und die tollen Lichteffekte genießen.

Zuckersüße Totoro Windbeutel

Diese kleinen Totoros sehen wirklich zum Anbeißen aus! ©jitephoto.blogspot.jp

Totoro-Fans kommen in Shiro-Hige’s Cream Puff Factory in den Genuß von zuckersüßen Totoro-Windbeuteln. Wählen könnt ihr zwischen verschiedenen Füllungen, wie Karamell-Banane, Vanillepudding, Erdbeere, Matcha-Anko oder Pfirsich. Die kleinen Totoros gibt’s für ca. 400 Yen (3,20 Euro).

Shiro-Hige’s Cream Puff Factory findet ihr in Suginami in Tokyo. Hier geht’s zur Webseite.

Dekadentes Taiyaki-Eiscreme-Parfait

Diese Taiyaki-Parfaits befördern euch direkt in den siebten Himmel ©anakjajan.com

Wer Taiyaki, das japanische Gebäck in Fischform, liebt,  wird von dieser Köstlichkeit nicht genug bekommen. Der noch warme Taiyaki wird mit verschiedenen Eiscreme-Sorten, wie Banane-Schoko, Karamell oder Matcha gefüllt, mit Früchten und Sahne garniert und überzogen mit Schokolade oder Sirup. Richtig schön dekadent – und ein echtes Muss!

Für ca. 3 Euro bekommt ihr das Parfait in Tai-Parfaits Filialen in Tokyo, Yokohama, Osaka und Chiba. Hier geht’s auf die Webseite.

 

Schon Mal was davon probiert? Dann teilt uns hier eure Erfahrungen mit und sagt uns, welche eure Favoriten sind.

 

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz