Japanologe mit dem JaDe-Preis 2016 ausgezeichnet

    Vor wenigen Stunden wurde der Preisträge des JaDe-Preises 2016 ausgezeichnet. Die Förderung erhält der Japanologe Dr. Till Weingärtner, der derzeit am University College Cork als Dozent tätig ist.

    Dr. Till Weingärtner ist besonders für seine Forschung über den japanischen Humor bekannt. Durch sein Enthusiasmus und Engagement setzter er sich dafür ein, dass die Kunstformen Rakugo und Manzai erneut einen Aufschwung unter Japanophilen erlebte. Der Japanologe erlangte seinen Doktorgrad 2013 in Berlin mit der Dissertation „Comedy-Boom in Japan“. In letzter Zeit tat er sich besonders mit der Organisation von japanischen Comedy-Veranstaltungen hervor und bracht so manchen berühmten Rakugo-Künstler für Aufführungen nach Deutschland.

    Die JaDe-Stiftung setzt sich für die Förderung von kulturellen und wissenschaftlichen Projekten ein, die sich um die binationalen Beziehungen zwischen Japan und Deutschland verdient gemacht haben. Die Stiftung hat ihren Hauptsitz in Köln und ist 2008 aus dem damals seit 30 Jahren bestehenden JaDe-Vereins hervor gegangen. Vorherige Preisträger sind u.a. Herr Prof. Dr. Uwe Czarnetzki (2015, japanisch-deutsche Zusammenarbeit im Bereich Physik), Herr Prof. em. Takashi Hashimoto (2014, Fotschung über die Gebrüder Grimm), Herr Torsten Weber (2014, Dissertation zum japanischen Asienbewusstsein), Frau Professor Leiko Ikemura (2013, Kunst im sozialen Kontext) und Frau Dr. Nadin Heé (2013, Dissertation über „Imperiales Wissen und koloniale Gewalt. Japans Herrschaft in Taiwan 1895-1945“).

    Die Presiverleihung findet am 13. Februar 2016 im Japanischen Kulturinstitut in Köln statt.

    Die Redaktion von Sumikai sendet Herrn Dr. Till Weingärtner die herzlichsten Glückwünsche und viel Erfolg bei der weiteren Forschung!

    Comments are closed.