Konnichi wa! Berlin weiß-rot! – J-STORE

    Das nächste Geschäft das ich vorstellen möchte, nennt sich J-STORE und hat so einige große Highlights und Überraschungen für seine Kunden.

    Den J-STORE gibt es bereits seit 2004 und bietet neben Manga und Anime auch Japanischen Fashionmode, Merchandising und Zeichenbedarf an.
    Was besonders die Norddeutschen erfreuen dürfte ist, dass es seit dem 10.04.2014 auch in Hamburg einen zweiten Laden gibt, den J-STORE Hamburg.

    San-TenshiIm J-STORE gibt es so einiges zu sehen. Jede Menge Manga ordentlich nach Verlag sortiert, und eine Auswahl an Anime-DVDs.
    Wenn man den Store betritt trifft man sofort auf jede Menge Hello Kitty Goods und süße Leckereien und Drinks aus Japan. Die Zeichner und Mangaka unter euch werden vor allem die große Anzahl an Copics und anderen Zeichenbedarfs wie Blöcke, Stifte, Rasterfolien, Handbücher beeindrucken.

    San-TenshiWenn man sich in den hinteren Bereich des Ladens begibt stehen dort große Glasvitrinen mit Anime/Manga-Character Figuren und Zeitschriften. Wer auf Japanische Harajuku-Fashion steht wird es in dieser Ecke besonders gefallen. Jede Menge Röcke, Kleider, T-Shirts im Lolita oder Visual-Style warten darauf gekauft und getragen zu werden. Besonders haben mir die Schuluniformen gefallen. Dort bekommt man alles, was man zu einem richtigen japanischen School-Outfit brauch. Hemd, Rock, Jacke, Schleife, Pullover.
    Und gleich daneben, unschwer zu übersehen, steht das besondere Highlight. My Purikura. Die Berliner haben lange darauf gewartet und 2012 war es endlich soweit. Endlich kam ein echt japanischer Purikura-Automat in die Stadt.

    My Purikura | San-Tenshi

    Was ist Purikura?
    Purikura oder kurz Puri kommt aus Japan (woher auch sonst). Purikura sind kleine Fotostickers, die man nach belieben gestalten kann. In Japan kamen die ersten Automaten 1995 auf den Markt und heute gibt es unzählige dieser Automaten in Japan und sind vor allem bei Jugendlichen sehr beliebt. Man findet sie zum Beispiel in Spielhallen, Kinos oder Läden, mit vielen verschiedenen Funktionen, zum Beispiel das Augen vergrößern, und unterschiedlichen Themen (im Kino gab es einen Frozen-Puri-Automaten, oder im FujiTV einen zum Drama „Marumo no Okite“).
    Der Puri-Automat in Berlin hat die Funktion mit dem Augenvergrößern und der Auswahl zwischen Friends-Couple-Men. In Paris gibt es zum Beispiel einen Automaten mit „Dance-Einstellung“, es wird Musik gespielt, man soll sich die ganze Zeit bewegen und man weiß nicht, wann ein Foto gemacht wird. Die Sticker haben dort einen schicken Glitzer-Effekt. In Japan gibt es da natürlich noch unzählig andere Automaten.

    San-TenshiMy Purikura und wie funktioniert es?
    Wer zum ersten Mal Puris machen möchte und nicht so recht weiß, wie es geht, kommen einen schnell die Inhaber des J-STOREs zur Hilfe und erklären einem alles ganz genau.
    Wenn man es einmal gemacht hat, weiß dass es gar nicht so schwer ist und unglaublich viel Spaß macht. Etwas gewöhnungsbedürftig ist es für Anfänger sicherlich, das alles unter Zeitdruck zu machen. Aber selbst daran gewöhnt man sich schnell. Die Purikura werden in einer Kabine gemacht, in der bis zu 10 Leute passen. Vor einem ein Bildschirm. Nachdem man 8 Euro eingeworfen hat (in Japan kostet es meistens so zwischen 500-800 Yen), kann es los gehen. Den Bildschirm bedient man per Touch, in der heutigen Zeit also gar kein Problem. Man kann in My Purikura zwischen 3 Puri-Sets wählen, Friends, Couple, Men.
    Danach stellt man ein, welche Augengröße man haben möchte (Achtung, bei Nicht-Asiaten können vergrößerte Augen recht seltsam aussehen, deshalb wähle ich immer das natürlichste) und den Haut-Teint. Danach gibt es jede Menge Auswahl zwischen unterschiedlichen Hintergründen. Wenn das erledigt ist heißt es, sich ganz schnell die Haare richten und dann geht es schon los mit den Schnappschüssen. Man hat nur ein paar Sekunden sich für eine neue Pose zu entscheiden. Das kann manchmal in ein kleines Chaos ausarten, aber es macht trotzdem unglaublich viel Spaß (Wichtig beim Foto machen: in die Kamera schauen, nicht auf den Bildschirm auf dem man sich sieht).

    San-TenshiNachdem die 6 Schnappschüsse gemacht wurden, wird man aufgefordert in die kleine Kabine nebenan zu gehen. Jetzt geht es ans Gestalten. Und da kann man sich zu zweit so richtig austoben. Jede Menge Stempel, Symbole und Stifte stehen zur Auswahl. Das auch alles unter Zeit, aber zum Schluss bleibt die Zeit stehen und man kann noch fertig gestalten. Da werden keine Grenzen gesetzt, man kann alles machen! Zu bestimmten Anlässen, wie Weihnachten oder Halloween gibt es Spezial-Stempel zur Auswahl.
    Wenn alles fertig ist und während der Automaten druckt, kann man sich die Zeit mit einem Memory-Spiel vertreiben.
    San-TenshiDann kommen zwei kleine (ca. 15x6cm), sehr schicke und lustige Sticker-Sets aus dem Automaten. Eine sehr schöne Erinnerung von dem Tag mit seinen Freunden und Familie. My Purikura kann ich einfach sehr empfehlen, nicht nur an Japan-Begeisterte.

    Also sowohl vom Verkaufsangebot an Manga, Anime, Merchandising und Fashion als auch von My Purikura gefällt mir J-STORE Berlin wirklich sehr. Allein wegen dem Puris bin ich jedes mal dort, wenn ich in Berlin bin. Es lohnt sich einfach, vor allem wenn man irgendwann eine große Sammlung an Puri-Sets hat.^^

    INFO
    Adresse: Kantstraße 125, 10625 Berlin
    Öffnungszeiten: Montag – Samstag: 12 – 20 Uhr
    Anfahrt:
    U7 (Willmersdorfer Straße), S-Bahn (Savignyplatz),
    Website/ Facebook / Twitter