Kono sora no hana, Nagaoka hanabi monogatari – heute Abend im japanischen Kulturinstitut Köln

Kono sora no hana, Nagaoka hanabi kostenlos beim JKI

Das japanische Kulturinstitut Köln zeigt heute Abend das dokumentarisch anmutende Drama Kono sora no hana, Nagaoka hanabi.

In Kono sora no hana, Nagaoka hanabi wird am Beispiel des berühmten Feuerwerks von Nagaoka die wechselvolle Geschichte Japans nach dem Krieg thematisiert. Mit dem Feuerwerk erinnert Nagaoka seit 1947 jährlich an die Opfer der Luftangriffe von 1945 und mahnt damit zugleich den Frieden an. Vor dieser Kulisse trifft eine Journalistin in der Gegenwart ihren früheren Geliebten, der unter den Folgen des Niigata-Chûetsu-Erdbebens leidet. Auch wird sie mit der Dreifachkatastrophe aus dem Jahr 2011 im Nordosten Japans konfrontiert.

Der Film dauert 160 Minuten und los geht es um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

Weitere Informationen findet ihr direkt auf der Webseite des japanischen Kulturinstitut (The Japan Foundation).

QuelleJapanisches Kulturinstitut
Micha
Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, ein brennender Anime-Fan, der noch die gute alte Zeit miterlebt hat als Carlsen Manga in Farbe und bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde, der mittlerweile Slice of Life Anime bevorzugt.