Katzen-Manga auf Twitter lässt Liebhaber-Herzen höherschlagen

Katzen-Manga
Bild: Twitter /@akuta0716

Die verschiedenen Illustrationen zeigen, dass sich das Leben mit einer Katze nicht nur für die Liebhaber der Samtpfoten zu etwas Besonderem wandeln kann.

Das Leben zusammen mit einem Haustier kann Spaß machen, vor allem, wenn man sich nur eine gewisse Zeit um das Tierchen kümmert. Diejenigen, die längere Zeit mit einem tierischen Wohngefährten zusammenleben, wissen aber auch, dass die gemeinsame Zeit nicht nur aus Spielen und kuscheln besteht.

Die Pflege eines Haustieres bedeutet eine Menge Verantwortung und Engagement. Das gilt vor allem, wenn man eine Katze als Haustier hat, denn die haben ja bekannterweise keine Besitzer, sondern eher Personal. Einer Katze gehört das Inventar der Wohnung genauso, wie dem Eigentümer, denkt zumindest das kleine Pelzknäuel.

Der Mangaka und Twitter-Nutzer Koyo Watanabe (@akuta0716) hat auf der Social Media-Seite jetzt einen kleinen Manga hochgeladen, in dem er einige Szenen aus dem Leben eines Katzenbesitzers zusammengestellt hat. Was auf den ersten Blick wie typisches Jammern aussieht, nimmt aber trotzdem ein versöhnliches Ende.

Katzen-Manga
Bild: Twitter /@akuta0716

Der Zeichner zeigt in seinem Manga, wie das typische Leben mit einer Katze aussieht. Besonders, wenn es darum geht, dass es Zeit ist zum Spielen, können die Samtpfoten sehr überzeugend sein, um ihre Unterhaltung zu bekommen.

Wenn man als Besitzer etwas wichtiges zu erledigen hat, kann man davon ausgehen, dass die Katze ihre anhängliche Phase hat. Kaum hat man sie aus den Augen gelassen, hört man es irgendwo klappern, weil mal wieder etwas „von selbst umgefallen“ ist.

Selbst wenn die Katze ihr eigenes Bettchen hat, wird sie darauf bestehen, im Bett des Besitzers zu schlafen oder sie wird zumindest die Bettdecke als ihr Eigentum beanspruchen. Allerdings nur dann, wenn sie nicht gerade ihren natürlichen Freiheitstrieb ausleben will.

Für eine Katze ist nicht wichtig, was der Besitzer gern möchte, es geht darum, ihre Wünsche durchzusetzen. Als Katze machst du nur dann etwas Süßes oder Bezauberndes, wenn dein Mensch seine Kamera oder sein Smartphone gerade nicht in Griffweite hat.

Aber dieser eine Moment ist auch für jeden noch so genervten Katzen-Besitzer schwierig: Wenn der Tierarzt feststellt, dass es Kitty schlecht geht. Denn Katzen sind gut darin, ihre Befindlichkeiten zu verbergen. Das macht die Arbeit des Arztes nicht unbedingt leichter, was die Rechnung in die Höhe treibt.

Wenn man bedenkt, wie die meisten Besitzer über ihre Katzen sprechen, scheint Watanabes Manga schon sehr nah an der Wahrheit dran zu sein. Wer sich allerdings einmal in eine Katze verliebt hat, wird über diese kleinen Unzulänglichkeiten schnell hinwegsehen und sich trotzdem immer wieder für eine Samtpfote entscheiden.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here