Unternehmen aus Kyoto kombiniert grünen Tee und Kaffee

Tee und Kaffee
Bild: Nagi Kyoto

Kaffee und grüner Tee gelten als absolute Munter-Macher und das nicht nur in Japan. Warum sollte man sich allerdings zwischen beiden Getränken entscheiden, wenn man beides gleichzeitig genießen kann?

Diese Frage stellten sich auch die Produktdesigner von Nagi Kyoto und entwarfen ein Hybrid-Getränk bestehend aus grünem Tee und Kaffee. Die Teeblätter stammen aus Uji, einem der bekanntesten Anbaugebiete für japanischen Tee. Die Kaffeebohnen werden in Nishijin geröstet und aus der ganzen Welt importiert. Die Kaffeebohnen werden zusammen mit den Teeblättern gemahlen und bilden so die außergewöhnliche Mischung.

Aktuell stehen vier verschiedene Sorten zur Auswahl. Houji ist eine Kombination aus gerösteten grünen Teeblättern und mittelstark geröstetem Kaffee. Sen ist hingegen eine Mischung aus früh geerntetem Tee, der eine gewisse natürliche Süße aufweist und nur leicht gerösteten Kaffeebohnen.

Wer es kräftiger mag, greift zur Ban-Mischung. Darin findet man Bancha-Teeblätter aus später Ernte zusammen mit grob gemahlenem Kaffee. Auch eine entkoffeinierte Variante bietet Nagi Kyoto an. Diese mischt Mugicha (Gerstentee) mit unter die Kaffeebohnen.

Tee Kaffee
Bild: Nagi Kyoto

Nagi Kyoto vertreibt seine Waren über einen eigenen Online-Shop. Die Preise liegen zwischen 250 Yen (circa 2 Euro) für einen kleinen Beutel und 1.700 Yen, umgerechnet etwa 13 Euro, für ein 100-Gramm-Säckchen mit Bio-Tee.

Das Hotel Nikko Narita in der Präfektur Chiba wird die Mischungen Houji und Sen für begrenzte Zeit in das Angebot seiner Kaffeelounge aufnehmen. Vom 1. März bis 30. April können die Besucher des angrenzenden Tempels die Aussicht bei einer schönen Tasse Tee-Kaffee genießen.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here