Hiragana Ah
Bild: Team Panai

Ein japanisches Entwicklerteam hat ein sprechendes Hiragana-Schriftzeichen entwickelt, das auf Berührungen reagiert.

Das erste japanische Hiragana, das man in den meisten Sprachschulen und Sprachbüchern erlernt, ist das „ah“. Und genau dieses Zeichen haben die sechs talentierten Mitglieder des Entwicklerteams Team Panai aus Schaumstoff angefertigt. Das besondere an diesem 3D-Ah ist, dass es auf unterschiedliche Berührungen reagiert. Wenn der Schaumstoff kurz berührt wird, gibt eine männliche Stimme ein erschrockenes „ah!“ von sich.

Wenn man das Hiragana aber sanft streichelt und massiert, gibt es ein stöhnendes „ahhhhhhh“ von sich. Auch andere Betonungen des Hiraganas können durch unterschiedliche Berührungen hervorgerufen werden. Und genau das ist auch der Plan von Team Panai. Sie möchten das Bewusstsein für die Komplexität der Ausdrücke schärfen und beispielsweise Kindern die Nuancen der Emotionen näher bringen.

Allerdings hoffen manche Besucher der Ausstellung, an der Team Panai ihr sprechendes Hiragana ausstellte, dass es auch eine weibliche Stimme geben wird, oder dass weitere Hiragana folgen werden. Beispielsweise wäre das „eh“ ein guter Kandidat, da es je nach Betonung verwirrt oder erstaunt klingen kann.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here