Japan - Premierminister Shinzo Abe gewinnt Neuwahlen
Premierminister Shinzo Abe im Jahr 2016 | Bild: Flickr / Dick Thomas Johnson (CC BY 2.0)

Japans Außenminister Taro Kono gab bekannt, dass Shinzo Abe und Xi Jinping, der chinesische Präsident, gegenseitige Besuche durchführen werden.

Auf die gegenseitigen Besuche haben sich Kono und sein chinesischer Amtskollege Wang Yi geeinigt. Laut Kono wird zuerst Li Keqiang, der chinesische Premierminister, zum Japan-China-Südkorea-Gipfel nach Japan kommen. Anschließend wird Shinzo Abe China besuchen, bevor Xi Jinping Japan besucht. Abe und Xi haben seit ihrem Amtsantritt 2012 keine Gespräche in Form eines offiziellen Besuchs beider Seiten geführt, doch die jahrelang angespannten bilateralen Beziehungen werden langsam besser, weshalb erste Gespräche auch dringend durchgeführt werden sollten.

Wang, der auch die Position des Staatsrats innehat, bestätigte Japans Plan, die Beziehung zu China zu verbessern. Li wird nächsten Monat bei dem trilateralen Gipfeltreffen mit Abe und dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in in Japan zusammenkommen, doch bisher steht der genaue Termin für den Besuch noch nicht fest. Außerdem werden Japan und China in enger Abstimmung zusammenarbeiten, um die einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates für Nordkoreas vollständigen, irreversiblen und überprüfbaren Abbau der Nuklear- und Raketenprogramme Wirklichkeit werden zu lassen.

Kono verriet außerdem, dass er um die Zusammenarbeit Chinas bei der Lösung des Problems der Entführung japanischer Staatsangehöriger in den 1970er und 1980er Jahren bat. Zusätzlich soll auch über die jüngsten Entwicklungen in Nordkorea gesprochen worden sein, doch genauere Informationen dazu wurden bisher nicht bekannt gegeben. Da Japan und China vor 40 Jahren den bilateralen Friedens- und Freundschaftsvertrag unterzeichneten, wollen sich Kono und Wang für die Verbesserung der bilateralen Beziehungen in allen Bereichen einsetzen. Kono traf Wang bereits im Januar in Peking, beim ersten Besuch eines japanischen Außenministers in China seit zwei Jahren.

Heute wollen Wang und Kono gemeinsam den Vorsitz eines bilateralen, hochrangigen Wirtschaftsdialogs führen. Dort wollen sie die Möglichkeiten der wirtschaftlichen Zusammenarbeit einschließlich des Handels und der Investitionen erörtern. Nach Angaben japanischer Beamter ist der Dialog der erste seit fast acht Jahren. Der chinesische Handelsminister Zhong Shan und der japanische Wirtschafts-, Handels- und Industrieminister Hiroshige Seko führten gestern in Tokyo getrennte Gespräche über die Zukunft der Wirtschaftsbeziehungen.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here