Nicolas Cage Snack Riegel
Bild: @findingbinladen / Twitter

Als Anfang des Monats Bilder von japanischen Riegeln mit dem Gesicht von Nicolas Cage in den Medien auftauchten, war die Erheiterung groß. Nun stellt sich heraus: Das Produkt wurde ohne die Einwilligung von Nicolas Cage beworben.

Das Ganze sollte als Promotion zum japanischen Kinostart von Cages Film Army of One dienen. Die Riegel seien limitiert und sollten ausschließlich an Kinokarten-Besitzer in drei Kinos vergeben werden, so FilmNation International. Das Unternehmen ist die internationale Agentur des Films Army of One, der in Japan als Ore no Emono wa bin Laden (Bin Laden ist mein Ziel) herauskam.

Am Mittwoch entschuldigte sich die Agentur im folgenden Statement: “Nicolas Cage ist in keiner Weise mit der Unterstützung der japanischen Snack-Marke Riska beschäftigt, wie in letzter Zeit in den Nachrichten der Medien berichtet wurde. Herr Cage hatte kein vorausgehendes Wissen über die Herstellung des Produkts, er erteilte auch keine Erlaubnis, seine Person in dieser Weise zu nutzen.”

FilmNation International beendet das Statement mit den Worten: “Alle an der Produktion und der Bekanntgabe des Werbe-Produkts beteiligten Parteien entschuldigen sich aufrichtig für die Nutzung von Herrn Cages Bild auf diese Weise, sowie für mögliche Schäden, die das Bild auf seinen Ruf hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here