Japan: Arbeitslosenquote erreicht neuesten Tiefstand

Im Februar fiel die Arbeitslosenquote auf 2,8 %, den niedrigsten Stand seit 22 Jahren. Im Januar lag die Quote noch bei 3,0 %.

Die Arbeitsplatzverfügbarkeitsrate liegt auf demselben Stand wie im Januar bei 1,43. Das bedeutet, dass auf alle 100 Arbeitsplatzsuchende 143 offene Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Dies sei der beste Wert seit Juli 1991, so das Arbeitsministerium

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist weiterhin angespannt. Es gibt Engpässe vor allem im Bereich Gesundheits- und Altenpflege. Die Situation ist mit der in Deutschland vergleichbar nur angespannter. Japan hat wie Deutschland eine alternde Bevölkerung. Die Lebenserwartung liegt höher bei 83 Jahren, in Deutschland liegt sie bei 81 Jahren.

Sinkende Arbeitslosigkeit ein gutes Zeichen für die japanische Wirtschaft?

Die japanische Wirtschaft wächst seit Jahren nur sehr langsam. Gründe für das langsame Wachstum gibt es viele, die hohe Staatsverschuldung, fehlende Arbeitskräfte oder der hohe Wert der japanischen Währung dem Yen.

Die japanische Regierung hat bereits eine Vielzahl Maßnahmen unter dem Stichwort Abenomics eingeleitet, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.

Miyuki Kiso Marktanalyst bei Mizuho Securities Co. sieht Risiken für die japanische Wirtschaft im Brexit oder in der nicht vorhersehbaren Wirtschaftspolitik von Donald Trump. Die japanische Wirtschaft ist exportabhängig, stark globalisiert und reagiert empfindlich auf Krisen in der Welt.

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here