Japan: Neuer Hubschrauberträger der Izumo-Klasse für die Marine

Das neue Schiff wurde am 22. März in Yokohama den Meeresselbstverteidigungsstreitkräften (MSDF) übergeben und in Dienst gestellt. Nach Angaben der MSDF belaufen sich die Kosten auf etwa 220 Milliarden Yen ca. 1,1 Milliarden US-Dollar.

Das neue Schiff trägt den Namen Kaga, benannt nach der historischen Provins Kaga. Die Kaga ist genau wie ihr Schwesterschiff die Izumo 248 Meter lang und 38 Meter breit, damit sind die beiden Hubschrauberträger die größten Schiffe, die Japan seitdem Zweiten Weltkrieg gebaut hat. Die MSDF verfügen jetzt über insgesamt vier Hubschrauberträger, die Kaga, die Izumo und zwei 197 Meter lange Schiffe.

Die Kaga verfügt über fünf Startflächen für Helikopter und kann bis zu 14 Helikopter transportieren. Die Hauptaufgabe der Kaga in einem Konflikt oder Verteidigungsfall ist die U-Boot Jagd, Senkrechtstarter wie die V-22 Osprey können das Flugdeck ebenfalls nutzen.

Aufgrund des 9. Artikel  der japanischen Verfassung, der besagt die Streitkräfte dürfen nur zur Verteidigung eingesetzt werden, wird die Kaga nicht als Hubschrauberträger bezeichnet, sondern als Helikopter-Zerstörer. Im japanischen bedeutet das Wort Zerstörer Geleitschiff und ursprünglich waren Zerstörer schnelle Kriegsschiffe zur Abwehr von Torpedobooten.

Die Volksrepublik China sieht den Bau der Kaga und auch der Izumo als Zeichen für die Wiederbewaffnung Japans und sieht seine eigene Position im Streit um die Senkaku-Inseln gefährdet.

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here