Japan: Regierung plant die Sanktionen gegen Nordkorea zu verlängern

Die japanische Regierung plant, die am 13.04.2017 auslaufenden Sanktionen gegen Nordkorea um zwei Jahre zu verlängern.

Japan verhängte eigene Sanktionen gegen Nordkorea, unabhängig von denen die die Vereinten Nationen beschlossen haben. Die Sanktionen verbieten Nordkoreanischen Schiffen das Einlaufen in japanische Häfen, auch denen die aus humanitären Gründen anlegen. Eine ähnlich radikales Verbot betrifft den Import und Export von Gütern aller Art.

Im Jahr 2006 führte Japan das Verbot zum einlaufen der Schiffe ein und 2009 das totale Handelsverbot. Die Maßnahmen wurden immer wieder verlängert, da sich im Streit um das Nordkoreanische Atomprogramm nichts getan hat.

Nach dem Test ballistischer Raketen im Februar dieses Jahres teste Nordkorea am 6. März wieder Raketen, von denen stürzten drei in japanische Gewässer. Von den Abstürzen geht eine Unfallgefahr für Japan aus, aber ein mit ballistischen Raketen und Atomsprengköpfen bewaffnetes Nordkorea ist eine viel größere Gefahr für Japan und die gesamte Region.

Aufgrund dieser Umstände, sei die Zeit für eine Aufhebung der Sanktionen noch nicht gekommen, so die japanische Regierung. In Zusammenarbeit mit den USA und anderen Nationen möchte man den Druck auf Nordkorea erhöhen.

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here