Japan: Tochter des Kaisers wird Oberpriesterin im Ise-Schrein

Sayako Kuroda, die Tochter von Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko hat diese Woche den Posten der Oberpriesterin im Ise-Schrein angenommen.

Die 48-jährige Sayako Kuroda hat am Montag offiziell den Posten von Atsuko Ikeda, der 86-jährigen älteren Schwester des Kaisers, übernommen, nachdem die Kaiserfamilie um deren Rücktritt in den Ruhestand gebeten hatte. Ikeda hatte 29 Jahre lang das Amt der Oberpriesterin im Ise-Schrein ausgeübt. Weitere Details gab der in der Präfektur Mie gelegene Schrein zu dem Thema nicht bekannt.

Kuroda wird den Schrein stellvertretend für den Kaiser zu diversen Festlichkeiten besuchen, wie beispielsweise dem Kanname-sai im Oktober, zu dem Ernten der Sonnengöttin Amaterasu Omikami dargeboten werden.

Kuroda wurde zur Bürgerlichen, nachdem sie einen Mann außerhalb der kaiserlichen Familie heiratete. Von 2012 bis 2013 diente sie bereits als Priesterin im Ise-Schrein und unterstützte damit Ikeda während der Shikinen Sengū Zeremonie, bei der alle 20 Jahre eine Reliquie von dem alten in ein neu erbautes Hauptgebäude überführt wird, bevor schließlich das alte Gebäude niedergebrannt wird.

Der Posten des Oberpriesters bzw. der Oberpriesterin geleitet Shintopriester an den heiligsten Schrein des Shintoismus. Er wird bereits seit Ende des zweiten Weltkrieges von ehemaligen oder aktuellen weiblichen Mitgliederin der Kaiserfamilie besetzt.

Anzeige

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here