Chisako Kakehi
Die "Schwarze Witwe" Chisako Kakehi - ©KYODO

„Ich habe meinen Eheman getötet.“, sagte Chisako Kakehi als sie vor Gericht stand. Sie ist eine 70 Jahre alte Japanerin die in der Bevölkerung die „Schwarze Witwe“ genannt wird. Ihr wird Mord an ihren zwei Ehemännern und versuchter Mord an einem ihrer Liebhaber vorgeworfen.

Mehr als zehn Männer die in romantischer Beziehung zu Kakehi standen, sind verstorben. Kakehi erbte dadurch geschätzt eine Milliarden Yen (umgerechnet ~7,7 Millionen Euro). Einer dieser Männer war Isao Kakehi, ein Ehemann Kakehis.

Isao Kakehi starb am 28. Dezember 2013 an einer fatalen Überdosis Cyanide, welche Kakehi vermutlich in einer Nahrungsergänzungskapsel versteckte. Die Chemikalien besorgte sich Kakehi von einem ihrer Lieferanten, als sie noch ein Textildruckunternehmen geführt hatte.

Anzeige

Am 26. Juni begann die Gerichtsverhandlung in der sie nichts weiteres sagte als „Ich überlasse alles meinen Anwälten.“. Ihre Anwälte plädieren auf Unschuld aufgrund altersbedingter Demenz.

Kakehis Motiv waren finanzielle Interessen, denn sie ist hoch verschuldet. „Er hat mir kein Geld gegeben nachdem wir geheiratet haben.“, sagte Kakehi dem Gericht. „Ich möchte meine Schuld nicht verstecken. Ich werde darüber lachen und dann sterben, sollte ich morgen zum Tode verurteilt werden.“. Gleichzeitig behauptet sie aber unter Demenz zu leiden.

Die Staatsanwaltschaft erkennt nur eine leichte Demenz an, die Kakehi nicht schuldunfähig macht. Außerdem werden mehr als 50 Zeugen in diesem Fall vernommen, welches vermutlich bis zum 7. November 2017 dauern wird.

Seltsam ist auch dass Kakehi zu Zeiten der Ermittlungen zugegeben hat, vier ihrer Opfer mit Cyanide-Kapseln getötet zu haben. Doch ihre Anwälte ließen sie ihre Aussage zurücknehmen, und plädierten seitdem auf Unschuld.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz