Musik Artikelbild

Der Sänger Sun-Dyu aus der japanischen Stadt Izumiotsu in der Präfektur Osaka hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit seinen Liedern Menschen über falsche Anschuldigungen aufzuklären.

Sun-Dyu liefert seinen Zuhörern mehr als nur Musik, wenn er auf der Bühne seine Melodien spielt. Der japanische Musiker wirft seinem Publikum Fragen entgegen, die die Menschen zum Nachdenken bewegen sollen. Unter anderem fragt er sein Publikum, was es bedeutet, zu Unrecht verhaftet und der Freiheit beraubt zu werden. Aber er fragte sie auch, wie lange eine polizeiliche Vernehmung nach einer Verhaftung dauert (48 Stunden), wie hoch die Verurteilungsrate in Japan ist (99 Prozent) und was es bedeutet, wenn man falsch beschuldigt wird.

Und da spricht der Musiker aus eigener Erfahrung, da er selbst im August 2012 wegen des Verdachts des Diebstahls von 10.000 Yen (etwa 76 Euro) in einem Lebensmittelgeschäft verhaftet wurde. Im Anschluss verbrachte er 10 Monate in Haft, bevor die Kishiwada-Zweigstelle des Osaka-Bezirksgericht ihn im Juli 2014 für unschuldig erklärte. Bis heute hat sich weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft für ihren Fehler entschuldigt. Aus diesem Grund will der Musiker die jungen Menschen daran erinnern, über die Ungerechtigkeit nachzudenken.

Sie sollen darüber nachdenken, wie es ist, wenn man zu Unrecht beschuldigt und wegen eines nicht begangenen Verbrechens inhaftiert wird. Und natürlich nutzt Sun-Dyu die Musik, um seine Botschaft zu übermitteln. Als Sun-Dyu im Februar in Osakas America Mura Einkaufs- und Unterhaltungsbereich mit fünf weiteren Acts aus der R&B- und Rap-Szene auftrat, war die Atmosphäre angespannt, aber entspannt bei dem Auftritt selbst. Dabei waren die Zuhörer teilweise deutlich älter als die Darsteller und auch Mitglieder des Nihon Kokumin Kyuenkai, ein Volkshilfe- und Hilfsverein, waren anwesend.

Der Verein unterstützt Opfer falscher Anschuldigungen. Während Sun-Dyu 302 Tage im Gefängnis saß, musste er seine fünfköpfige Tanzgruppe, die er leitete, auflösen, woraufhin mindestens ein Mitglied die Musikwelt dauerhaft verließ. Die Wortwahl der Polizisten während dem Verhör hat der Musiker aufgezeichnet und in seinem Notizbuch festgehalten. Unter anderem sollen die Beamten gesagt haben, dass sie ihn bis zum Ende leiden lassen.

Um auf die Thematik aufmerksam zu machen, hat Sun-Dyu mit zwei Freunden im September Mic Sun Life gegründet. Gemeinsam veranstalten sie regelmäßige Auftritte, aber auch eine Reihe von „Enzai Bokumetsu“-Konzerten. Das nächste Enzai Bokumetsu-Konzert findet im Sound & Dining Juice im dritten Stock des Spazio-Gebäudes im Nishi-Shinsaibashi-Virtel in Osakas Chuo-Bezirk am 14. April 2018 zwischen 15:00 und 20:00 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 1.500 Yen (etwa 11,40 Euro) inklusive eines Getränks.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here