Polizeiauto
Douglas Paul Perkins Bild: Wikimedia commons

Die Polizei der Präfekturen Ehime und Hiroshima sucht weiterhin einen geflohenen Häftling einer offenen Anstalt.

Am 8. April flüchtete der 27-jährige Tatsuma Hirao aus der Oi-Werft des Matsuyama Gefängnisses in Imabari, Ehime. Der Mann befindet sich seitdem auf der Flucht vor der Polizei, die ihm dicht auf der Spur ist. Hirao galt als Modellinsasse für das neuartige Gefängnis. Die Oi-Werft ist eine moderne Haftanstalt mit einem großen Gelände und ohne Außenmauern.

Die Oi-Werft ist eine von vier bundesweiten Einrichtungen, die offener sind als traditionelle Gefängnisse und keine wirklichen Zellen besitzen. Das nutzte der Mann aus, der wegen Diebstahls einsaß. Sicherheitskameras zeigen, wie er am 8. April um 18:10 Uhr floh. 1,3 Kilometer von der Werft entfernt stahl er ein Auto.

An der Mautstelle Mukaishima filmten ihn Kameras ein weiteres Mal. Die Stelle verbindet Imabari auf Shikoku mit Onomichi, Präfektur Hiroshima. Laut Polizei zahlte Hirao bar und fuhr Richtung Onomichi. Kürzlich fand die Polizei von Hiroshima tatsächlich auf der Insel Mukaishima den gestohlen Wagen, nachdem sie ihn in Onomichi entdeckten und wieder verloren.

Meinungen zu offen Gefängnissen könnten sich zum Negativen ändern

Bis auf die Schuhe von Hirao fand die Polizei keine weiteren Hinweise in der Nähe des Wagens. Der Mann gilt als nicht gefährlich und es ist nicht bekannt, wieso er floh. Hirao sitzt seit 2015 im Gefängnis und wurde 2017 in die Oi-Werft verlegt. Justizministerin Yoko Kamikawa entschuldigte sich währenddessen am Dienstag auf einer Pressekonferenz für die Flucht. Sie sieht sich verpflichtet alles zu versuchen, um den Flüchtigen wiederzufinden und festzusetzen.

Die Oi-Werf war bis vor Kurzem ein Vorzeigeprojekt. Mit den offenen Anstalten versucht die Regierung, Wiederholungsdelikte nach der Freilassung zu vermeiden und vor allem Kleinkriminellen mehr Freiraum zu geben. Nun könnten die Politiker allerdings das Konzept noch einmal überdenken oder möglicherweise sogar abschaffen.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here