Viel mehr als nur Sushi Artikelbild
Bild: pixabay

Japan – In Shimada im Shima-Viertel serviert das Sushi-So ein Sushi nach mexikanischer Art, das während eines Aufenthalts des Chefs in Mexiko entwickelt wurde.

Der ursprüngliche Besitzer des Sushi-So, Sohei Sajimoto, zog 1965 mit seiner Frau und seinem Sohn nach Mexiko, nachdem er zuvor gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder ein Sushi-Restaurant in Nagoya betrieben hatte. Doch Sohei wollte sich seinen Traum erfüllen und im Ausland leben und dort nach einem „Sinn“ im Leben suchen. Als professioneller Sushi-Koch brachte Sohei seine Messer und andere Utensilien mit, da er den Mexikanern das authentische japanische Sushi zeigen wollte.

Doch in Mexiko war es zu diesem Zeitpunkt keine Tradition, rohen Fisch zu essen. Außerdem waren die Gefrier- und Kühltechniken unzureichend, weshalb der Koch sein Sushi nicht so zubereiten konnte, wie er es eigentlich wollte. So kam er auf die Idee, mexikanisches Sushi mit Avocado, gekochten Garnelen und anderen mexikanischen Zutaten für die Einheimischen und die japanischen Nachkommen herzustellen. Die Einheimischen freuten sich über dieses „japanische“ Sushi und die Nachkommen waren begeistert, die Küche ihrer Heimat zu essen. Manche aßen sogar das erste Mal seit vielen Jahren Sushi.

Bereits nach drei Jahren kehrte Sohei nach Hause zurück und startete einen Neuanfang als Sushi-Koch. Er eröffnete sein eigenes Restaurant, in dem er sein spezielles Sushi anbot und empfahl es auch seinen Gästen. 1983, nach zwei Umzügen, wurde das Sushi-So dann an seinem heutigen Standort gegründet. Doch für die damaligen Bewohner von Shimada waren das mexikanische Essen und auch Avocados eher unbekannt. Aus diesem Grund wurde dieses exotische Sushi von den Kunden anfangs eher verhalten angenommen.

Doch da sich immer mehr Gäste im Sushi-So einfanden, wuchs auch das Vertrauen des Kochs in seine Idee und er bot seine Sushi-Kreation weiterhin an. Unterdessen wird das Restaurant von seinem Sohn Hideto geleitet, der seinen Vater als Sushi-Koch arbeiten sah. Und auch Hideto ist stolz darauf, das exotische Sushi herzustellen, das es nirgendwo sonst in Japan gibt. Natürlich befinden sich auf der Speisekarte von Sushi-So auch bekannte Gerichte wie Thunfisch und Tintenfisch, doch besonders die mexikanischen Sushi-Kreationen locken die Gäste an.

Auch Avocadobrötchen mit süßer Sojasauce, salzig-süße „carne“ mit Schweinefleisch, das in einer Sauce für „anago“-Aal gekocht wird, genauso wie „Camaron“, die mit gedämpften Garnelen zubereitet werden, sind beliebte Gerichte im Restaurant. Und selbst Tacos dürfen natürlich in einem mexikanisch inspirierten Sushi-Restaurant nicht fehlen. Nieda Manzano Takashi Francisco, ein japanischer Nachkomme der zweiten Generation, der bei Sushi-So arbeitet, sammelte in Japan mindestens 20 Jahre Erfahrung im Sushi-Restaurant, nachdem er aus Mexiko nach Japan ausgewandert war.

Nieda sagte, dass er überrascht war, mexikanisches Sushi zu finden, nachdem er nach Japan kam, doch als er sah, dass die Zutaten aus seiner Heimat von den Einheimischen gut angenommen und geschätzt wurden, fühlte er sich „sehr glücklich“. Sohei sagte, dass er Dinge zurückbrachte, von denen niemand wusste, und jeder war so freundlich, sie zu schätzen. Aus diesem Grund will Sohei mexikanisches Sushi schätzen, solange er lebt.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here