LEVEL: Anfänger VORBEREITUNGSZEIT: 15 Min. BACKZEIT: 45 Minuten

Kasutera ist ein Zucker-Kuchen, der ursprünglich  von spanischen Seefahrern nach Japan gebracht wurde. Wie alle anderen eingebürgerten Rezepte, haben die Japaner auch diesem Rezept ihren Stempel aufgedrückt und es dem japanischen Geschmack angepasst.

Für das Original-Rezept wird eigentlich Mizuame, ein Sirup, verwendet. Dieser kann aber durch Honig ersetzt werden.

Zutaten:

  • 7 Eier
  • 200 g Zucker
  • 60 g Honig
  • 4 EL  Milch
  • 2 EL Mirin
  • 200 g Weizenmehl

Anleitungen

1.Zuerst die Eier sauber trennen. Das Eiweiß steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.

2.Die Eigelb, Zucker, Honig, Milch und Mirin in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer auf höchster Stufe schaumig rühren. Milch und Mehl zugeben und immer weiter rühren. Der Teig sollte eine leicht cremige Konsistenz haben.

3.Zum Schluss noch das Eiweiß vorsichtig unterheben. Eine Kastenform (30×12)ordentlich einfetten und den Teig in die Form gleiten lassen. Die Form 3-5 mal aus ca. 5 cm höhe auf die Arbeitsplatte fallen lassen, damit keine Blasen im Teig bleiben.

4.Den Ofen vorheizen auf 180°C vorheizen. Den Kasutera auf mittlerer Schiene etwa 45-50 Minuten backen. Eine dunkelbraune Farbe ist erwünscht, wenn er aber beginnt zu verbrennen, sollte man ihn mit Alufolie abdecken.

5.Den Kuchen aus der Form stürzen und etwa 5 Minuten abkühlen lassen. Dann wird der Kasutera in Alufolie eingewickelt und Kopfüber für 2-3 Tage im Kühlschrank gelagert. Dieser Vorgang ist wichtig, damit der Kuchen besonders saftig ist. Also Geduld bitte.

 

6.Nach der Ruhezeit kann der Kasutera wieder ausgewickelt und serviert werden. Traditionell werden die Ränder abgeschnitten und der Kuchen in Scheiben zum Tee gereicht.

 

Viel Spaß beim Nachbacken.

Guten Appetit !

 

Mona-Lina
Bin die Mona-Lina (39) aus Berlin und Köchin von Beruf. Seit vielen,vielen Jahren bin ich Fan und Sammler von Anime und Manga, aber auch von anderem "nerdigen" Zeug ;) . Hier werde ich hauptsächlich die "Kochecke" mit leckeren Rezepten zum Nachkochen erweitern.

Kommentiere den Artikel (Deine Daten werden nicht veröffentlicht und jeder Kommentar wird vorher moderiert)

Dein Kommentar
Dein Name