Herbstzeit ist Kürbis-Zeit und wenn die Tage langsam kälter werden ist ein leckerer, warmer Kürbis-Eintopf sehr willkommen.

Kürbisse gibt es in allen möglichen Formen und Farben. Aus Japan ist der Hokkaidokürbis, der bekannteste. Hokkaidokürbisse sind Orange und leicht süßlich im Geschmack. Außerdem sind sie einfach zu verarbeiten, da sie mit Schale verwendet werden können.

Kürbis-Eintopf mit Surimi

Für den Kürbis-Eintopf braucht ihr einen kleinen Hokkaidokürbis, weiße Misopaste, Zuckerschoten, einen kleinen Chinakohl, Frühlingszwiebeln und Surimi (Krebsfleischimitat). Die Zubereitungszeit beträgt etwa 20 Minuten. Zuerst wird der Kürbis vom Kerngehäuse samt Fasern und dem Stiel befreit und in kleine Würfel geschnitten, die Kerne putzen und mit einen Küchentuch abtupfen und nebenbei in einer Pfanne mit etwas Öl vorsichtig rösten. Dann verrührt man ca. einen Esslöffel Misopaste mit  je 250 ml Wasser und bringt die Brühe mit dem Kürbis zum Kochen. Die Zuckerschoten, die Frühlingszwiebel und der Chinakohl werden in Streifen geschnitten. Sobald der Kürbis weich ist werden Chinakohl, Frühlingszwiebeln und Zuckerschoten ebenfalls in den Topf gegeben. Alles zusammen noch ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Nach Geschmack  mit etwas Pfeffer würzen.

Surimi in Stücke schneiden und auf Suppenschalen verteilen. Den fertigen Eintopf darüber geben, mit den gerösteten Kürbiskernen garnieren und genießen.

Zum Nachtisch könnte man gebackene Süßkartoffeln mit Kastanienfüllung servieren, allerdings benötigen diese eine Garzeit von 30 Minuten und sollten daher zuerst zubereitet werden.

Gebackene Süßkartoffel mit Kastanien-Füllung

Dafür benötigt ihr pro Person eine kleine Süßkartoffel und Kastanienpaste ( hab ich im Asiashop gefunden). Die Süßkartoffeln putzen und halbieren. Mit einem Löffel eine Vertiefung in die Hälften schaben und beiseite stellen. Die so entstanden Süßkartoffelraspel mit der Kastanienpaste vermengen und die Hälften damit füllen. Bei 200°C ca. 30 Minuten im Ofen backen. Noch warm servieren. Eine Kugel Vanilleeis vollendet das Ganze.

Falls man keine Kastanienpaste findet, kann man  Marzipanrohmasse verwenden. Diese kann man auch mit gemahlenen Nüssen vermengen.Süße rote Bohnenpaste passt ebenfalls sehr gut, probiert einfach ein wenig herum und lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Guten Appetit.

1 KOMMENTAR

  1. Wow, da kriegt man echt hunger *^*
    Da mir bald eine Kürbisernte bevorsteht, weiß ich jetzt was ich damit anstellen kann 😉 Danke =)

Comments are closed.