Herbstzeit ist Kürbiszeit. Deswegen gibt es diesmal ein leckeres Kürbiscurry mit Lachsfilet

Currygerichte sind, wie in ganz Asien, auch in Japan sehr beliebt. Das japanische Curry unterscheidet sich in Konsistenz und Geschmack vom typischen indischen Curry, es ist wesentlich dicker und auch süßer. Das Geheimnis liegt in den karamellisierten Zwiebeln, die zum japanischen Curry einfach dazu gehören. In Japan und auch hier im Asia-Shop gibt es haufenweise Varianten von Fertig-Currys in der Tüte, aber auch wenn diese das Kochen sehr vereinfachen, greife ich nur wenn es schnell gehen muss zu diesen Tüten.

Für mein Kürbiscurry braucht ihr für drei Personen einen halben,kleinen Hokkaido-Kürbis, zwei Süßkartoffeln, eine rote Paprika, eine kleine Zuchini, ein paar Zuckerschoten, 2-3 kleine Zwiebeln, ein EL gelbe Currpaste, etwas Mehlschwitze (Mondamin-Soßenbinder  geht auch) zum Binden der Soße und 250 ml Gemüsebrühe. Außerdem braucht ihr drei Lachsfilets und Reis.

Zuerst wird das Gemüse geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten. Dann etwas Öl im Wok erhitzen und die Zwiebeln glasig anschwitzen, eine Prise Zucker hinzufügen und weiter braten bis die Zwiebeln leicht bräunlich (karamellisiert) sind, dann den Kürbis und die Süßkartoffeln hinzu geben und auch kurz anbraten. Einen gehäuften Esslöffel von der gelben Currypaste unterrühren und alles mit Gemüsebrühe auffüllen, bei mittlerer Hitze weiter kochen lassen. Während  dessen wird der Reis, wie gewohnt gekocht. Wenn der Kürbis und die Kartoffeln fast durch sind, wird das restliche Gemüse hinzu gefügt. Das Curry mit der Mehlschwitze abbinden und unter Rühren aufkochen. Den Herd ausmachen, die Lachsfilets an den Rand des Woks, über das Curry legen, mit Deckel zu decken und den Lachs im heißen Dampf gar werden lassen. Frischer Lachs darf durchaus einen leichten Rosa Kern haben. Das fertige Kürbiscurry mit Reis  auf Tellern anrichten , das Lachsfilet darauf legen, und noch heiß servieren.

Viel Spaß bein Nachkochen und Genießen.

Guten Appetit

1 KOMMENTAR

  1. Hm, das klingt lecker =)
    Ich werde es ohne den Fisch machen (bin Veganerin), aber ansonsten klingt es toll ^^
    In vielen Gerichten ist ja leider Fischsoße dabei, weswegen ich da entweder verzichten oder variieren muss, aber hier habe ich ja Glück *gg*
    Danke für das Rezept =)

Comments are closed.