Probiert: Edamame – Young Green Soybeans

Wir haben von unserem Partner Nagomi in Bielefeld eine große Packung japanischer Lebensmittel zugesendet bekommen. Da wir wissen, dass ihr auch solche Washoku-Fans seid wie wir, möchten wir euch die Produkte nacheinander vorstellen – heute mit Edamame.

Was sind diese Sojabohnen?
Edamame (枝豆) sind Sojabohnen, die kurz vor ihrer vollen Reife geerntet wurden. In Japan verzehrt man sie gerne als Snack zu alkoholischen Getränken, sie können jedoch auch einmal als Gemüsebeilage auf den Tisch kommen. Lange Zeit galt Edamame als billig, weshalb man sie neben dem Supermarkt nur in Bars (居酒屋) erhalten konnte. Die grünen Bohnen sind jedoch so beliebt, dass sie mittlerweile auf fast allen japanischen Speißekarten zu finden sind.

Die Edamame, die wir von Nagomi erhalten haben, stammen von der Firma Kohyo und kosten 3,50 € bei 400g.

Die Edamame von Nagomi / © sumikai.com/Denise Die Rückseite der Edamame-Verpackung / © sumikai.com/Denise

Verpackung
Die Verpackung ist schlicht in grün und weiß mit schwarzer Schrift gehalten. Die Schrift ist sehr gut lesbar. Auf der Rückseite findet man Informationen zum Produkt in Deusch, Englisch, Französisch, Niederländisch und Italienisch. Mit einer Zubereitungsangabe, ist auch der Inhalt und die Herkunft der Bohnen angegeben. Im unteren rechten Teil findet man eine Kalorienangabe. Zudem ist das Verpackungsdatum und das Ablaufdatum angegeben, was ein sehr wichtiger Punkt ist, da man so nachvollziehen kann, wie lange das Produkt tatsächlich schon lagert.

Inhaltsstoffe:
Sojabohnen (99%) und Salz – das sind die einzigen Inhaltsstoffe, was wir sehr super finden! Es sind keine künstlichen Antioxidationsmittel für länger Haltbarkeit enthalten. Deshalb ist es auch für Personen, die genau darauf achten müssen/wollen ein geeigneter Snack. Einziger Nachteil: Die Bohnen müssen innerhalb weniger Tage verzehrt werden, da sie sonst nicht mehr genießbar sind.

Zubereitung:
Das Produkt ist verzehrfertig und bereits leicht gesalzen, weshalb man nicht zwangsläufig nachwürzen muss. Unsere Radaktion mag es jedoch eher deftig und warm, weshalb wir die Bohnen schön in Salzwasser kochten. Zunächst erhitzten wir also das Wasser. Als die gewünschte Kochtemperatur erreicht wurde, gaben wir zunächst Salz, dann die gefrorenen Edamame hinzu. Nach wenigen Minuten waren die Bohnen fertig und wir schütteten sie in ein Nudelsieb. Danach entfernten wir die Schale und, viola, der gesunde Snack war fertig zum Genießen. Das Ergebnis seht hier hier:

Die verzehrfertigen Edamame – oben die Bohnen mit Schale, unten die “nackten” Schätze. / © sumikai.com/Denise

Geschmack:
Edamame haben einen unvergleichlichen Eigengeschmack, der aber ein bisschen deftig und auch ein bisschen süß ist. Gewürzt mit Salz schmecken sie sehr gut zu Bier und auch als Nervenfutter zum abendlichen Krimi können sie ohne Reue verspeißt werden. Fans von Nüssen und anderen Bohnensorten finden sicherlich ihren Gefallen an diesem Produkt.

Info
Name: Edamame – Young Green Soybeans
Herkunft: Indonesien
Vertrieb in Europa: Kyoho Holland
Verkäufer: Nagomi
Preis: 3,50€
Gewicht: 400g
Kcal: 121 kcal/100g