Omiyage sind ein fester Bestandteil in der japanischen Gesellschaft; auch die Shiroi Koibito (白い恋人) gehören zu der großen Auswahl und Vielfalt die man an japanischen Flughäfen findet.

Wenn jemand eine Reise plant, macht er sich oft schon vor dem Abflug Gedanken darüber, für wen er alles etwas mitbringen muss. Omiyage sind für die Arbeitskollegen ein Muss und auch die Familie und Freunde wollen bedacht werden. Eine Besonderheit aus der Region bietet sich an, oder eben auch etwas aus der großen Auswahl der Duty Free Läden im Flughäfen. Omiyage sind immer schön verpackt und haben meist mehr Bedeutung in ihrer Geste, als dem Inhalt selber.

Die Shiroi Koibito (weiße Liebhaber) sind das Lieblingsmitbringsel unserer Redakteurin in Japan, daher wird es Zeit, dass wir uns die mal etwas genauer anschauen. Die Schokoladenkekse werden seit 1976 von der in Hokkaido ansässigen Firma Ishiya produziert und sind seither beliebte Omiyage. 2011 machten sie eher unfreiwillig Schlagzeilen, durch eine Klage gegen eine in Osaka ansässige Firma, die angefangen hatte Omoshiroi Koibito (面白い恋人 = interessante/lustige Liebhaber) zu verkaufen. Durch das sehr ähnliche Verpackungsdesign und einen ebenso ähnlichen Namen kauften viele die Kekse als Mitbringsel in der Annahme, es handele sich um das Original aus Hokkaido.

Letztendlich einigten sich die beiden Firmen darauf, dass das Verpackungsdesign der Omoshiroi Koibito geändert wird und die Kekse nur noch in der Kansai Region verkauft werden. Falls ihr also in Osaka und Umgebung seid, könntet ihr tatsächlich eine Packung der „Lustigen Liebhaber“ finden.

Erster Eindruck:
In ihrer dunkelblauen Umverpackung mit weißen Schneeflocken darauf, sieht die Packung sehr edel aus und auch die eigentlich Verpackung an sich ist elegant und vermittelt einen Eindruck von dem verschneiten Hokkaido. Die Kekse sind jeweils einzeln verpackt und so untergebracht, dass sie auch im Koffer nicht durcheinandergeraten.

© Sakura_Fujiko © Sakura_Fujiko

Geschmack:
Zwei buttrige Biskuitkekse umschließen eine Schicht weißer Schokolade. Auch leicht gekühlt ist der Keks immer noch schön luftig und die Schokolade angenehm knackig. Die weiße Schokolade ist recht süß und in Verbindung mit dem Keks eher mächtig, aber das schmelzende Gefühl von Keks und Schokolade ist mehr als angenehm.

© Sakura_Fujiko © Sakura_Fujiko

Preis-Leistungsverhältnis:
Die Shiroi Koibito kommen in verschiedenen Größen und Formen, die günstigste mit 576 Yen (4,22 Euro) für 9 Stück, die teuerste mit 3805 Yen (27,92 Euro) für 54 Stück (mit weißer und dunkler Schokolade). Mit 0,45 bis 0,51 Euro pro Stück sind die Kekse daher alles andere als günstig, auch wenn sie geschmacklich hervorragend sind.

Fazit:
Der langue de chat Keks in Kombination mit der weißen Schokolade machen die Shiroi Koibito eher mächtig, weshalb sie sich sehr gut als kleiner Snack zum Tee oder Kaffee am Nachmittag eignen (Anm.: Auch wenn langue de chat – frz. für Katzenzunge – bei uns nur in der Schokoladenvariante bekannt ist, wird der Ausdruck auch für eine bestimme Art von Biskuitkeks verwendet). Als ein besonderes Mitbringsel sehr gut geeignet, wenn auch wie viele andere Omiyage nicht gerade günstig.

Name: Shiroi Koibito (白い恋人)
Hersteller: Ishiya
Preise: 1522 Yen/Packung (ca. 11,17 Euro)
Größe: 24 Stück/Packung
Ernährungsangaben:
kcal/Packung = 1440 kcal
kcal/Stück = 60 kcal
Fett = 3,5 g/Stück
Kohlehydrate = 6,2 g/Stück
Eiweiß = 1,0 g/Stück