Ryota Murata gegen Emanuele Blandamura beim Boxen in Yokohama
Bild: Kyodo News

Japan – Der Londoner Olympiasieger Ryota Murata konnte am Sonntagabend seinen Titel im Mittelgewicht der World Boxing Association (WBA) erfolgreich verteidigen.

Der 32-jährige Boxer übernahm von Beginn an die Offensive gegen den Italiener Emanuele Blandamura. So konnte der japanische Boxer vor heimischem Publikum in der Yokohama Arena als erster japanischer Kämpfer seine Weltmeisterschaft in der Gewichtsklasse erfolgreich verteidigen.

Seinem 38-jährigen Gegner setzten die Schläge von Murata ordentlich zu und ab der sechsten Runde besiegelten die links-rechts-Kombinationen des Japaners das Schicksal von Blandamura, der nur wenige Sekunden vor dem Ende der achten Runde zu Boden ging, bevor der Schiedsrichter den Kampf beendete. Der Kampf am Sonntagabend war für Murata der erste, seitdem er den WBA-Gürtel in einem Rematch mit dem Franzosen Hassan N’Dam im Oktober gewonnen hatte.

Auch seine einzige Niederlage, die Murata in seiner beruflichen Karriere einstecken musste, erlitt er durch eine umstrittene Entscheidung gegen N’Dam in ihrem ersten Kampf im Mai. Obwohl Murata den ersten Kampf zu dominieren schien, wurde entschieden, dass er den Kampf verloren hatte. Aus diesem Grund hat die WBA einen Rückkampf festgelegt und zwei der beim ersten Kampf beteiligten Richter suspendiert.

Den Weltmeistertitel im Fliegengewicht gewann der Nicaraguaner Christofer Rosales in derselben Nacht, nachdem der ehemalige Titelverteidiger Daigo Higa aus Japan durch ein technisches K.o. in der neunten Runde ausgeschieden war. Tags zuvor wurde Higa bereits vom Titel gestrichen, da sein Gewicht für den Kampf nicht stimmte.

Doch sowohl die WBX als auch beide Kämpferlager stimmten zu, den Kampf unter der Bedingung fortzusetzen, dass Rosales den Gürtel mit einem Sieg gewinnen würde. Wenn Higa aber ein Unentschieden oder einen Sieg erreicht hätte, wäre der Titel bei ihm geblieben. Da Higa während dem Kampf zögerte und so schwere Strafen hinnehmen musste, warf er das Handtuch.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here