Internationales Uranium Filmfestival Berlin

    Uranium Filmfestival Berlin
    © Uraniumfilmfestival.org

    Uranium Festival – Ein Projekt gegen das Vergessen

    Am 11. März 2016 findet in der Berliner Kulturbrauerei ein special screening zum 5. Jahrestag der Atomkatastrophe statt.
    Es werden vier Filme zum Reaktorunfall und seinen Folgen gezeigt:

    Abita. Die Kinder von Fukushima
    Ein Kurzer Trickfilm von Shoko Hara und Paul Brenner über Kinder, die wegen der radioaktiv verseuchten Umgebung nicht mehr draußen spielen dürfen.

    Alone in the zone
    Kurzer Dokumentarfilm (Japanisch mit Untertiteln) von Vice Japan über Naoto Matsumura- einen Bauern, der trotz Sperrzone bein seinen Tieren in der Stadt Tomioka blieb.

    Fukushima no Daimyo
    Ein poetischer Dokumentarfilm (Japanisch mit Untertiteln) von Alessandro Tesei und Pierpaolo Mittica über den Rinderfarmer Masami Yoshizawa, der sich weigerte, seine kontaminierten Tiere zu schlachten.

    Fukushame. The lost Japan
    (Italienisch mit Untertiteln)
    Der Italienische Fotograf und Filmemacher Alessandro Tesei reist in die verbotene Zone und besucht die Geisterstädte Fukushimas.

    Das internationale Uranium Festival ist das einzige Festival seiner Art, denn es beschäftigt sich mit den Themen Radioaktivität und atomare Brennstoffketten. Dabei behandelt es alle Themenbereiche vom Urananbau, über den Einsatz von radioaktiven Waffen in Kriegen, bis hin zu den großen Atomkatastrophen unserer Zeit (Tschernobyl & Fukushima).

    Seit 2011 findet das Festival jährlich in Rio de Janeiro in der Cinematheque von Rio’s Museum fuer Moderne Kunst (MAM Rio) statt, einige ausgewählte Filme sind aber auch in anderen Städten zu sehen, da das Festival zum Ziel hat, global über dieses schwierige Thema zu informieren.

    Das Berliner Screening beginnt am 11.03.2016 um 20:00 im Kino in der KulturBrauerei, Schönhauser Allee 36, 10435 Prenzlauer Berg, Berlin.
    Mehr Infos findet ihr auf der Website des Festivals und auf der Facebookseite

     

    Kochlöffel, Kamera und Pinsel schwingende Japanophile. Süchtig nach Büchern & Schokolade. Kann ohne 3x täglich Reis nicht leben.