Japanisches Kulturinstitut zeigt Kirakira Hikaru

    Kirakira hikaru
    Kirakira hikaru

    Heute Abend zeigt das Japanische Kulturinstitut den Film きらきらひかる (Kirakira hikaru).

    In der Geschichte des japanischen Mainstream-Kinos hat dieser Film Neuland betreten, da er sich mit dem bis dahin weitgehend tabuisierten Thema der Homosexualität beschäftigt. Shôko hat zum Leidwesen ihrer Eltern das übliche Heiratsalter überschritten und lässt sich daher auf eine arrangierte Ehe mit dem angesehenen Arzt Mitsuki ein. Niemand weiß, dass Mitsuki schwul ist und den jungen Studenten Kon liebt. Als Mitsuki sich Shôko gegenüber outet, entspinnt sich eine Dreiecksbeziehung mit bitteren und weitreichenden Folgen.

    Anschauen könnt ihr euch den Film wie immer kostenlos. Weitere Infos findet ihr direkt auf der Webseite des JKI.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime