X Japan – Doku „We Are X“ beim South by Southwest gezeigt

    Auch Konzerte mit Frontmann Yoshiki sind geplant.

    Nachdem die Dokumentation We Are X der legendären japanischen Rockband X Japan am 23. Januar 2016 beim Sundance Film Festival in den USA Premiere feierte, standen jetzt weitere Aufführungen bei großen Veranstaltungen an.

    So zeigte das South by Southwest („SXSW“) in Austin, im US-Bundesstaat Texas, den Film zur Eröffnung am 11. März 2016 in der Satellite Venue: Marchesa. Die Veranstaltung South by Southwest findet seit 1987 jährlich im März in Austin statt und vereint Festivals, Konferenzen sowie Fachausstellungen aus den Bereichen Musik, Film und Interaktivem. Es wird als eines der größten Festivals der Welt angesehen.

    Eine weitere Vorführung der Dokumentation We Are X erfolgt außerdem am 18. März 2016 im Paramount Theater, ebenfalls in Austin. Die Besonderheit dieses Events wird eine Live Performance von X Japan-Frontmann Yoshiki sein, der auch im Mittelpunkt des Dokumentarfilms steht. Einen entsprechenden Trailer dazu könnt ihr euch hier ansehen.

    X Japan wurden im Jahr 1982 von Yoshiki und Toshi gegründet, die sich bereits aus Kindheitstagen kannten. Mit ihrem melodischen Metal Sound und auffallenden Kostümen, revolutionierten sie die japanische Musikwelt in den 80er Jahren, unter anderem gelten sie als Mitbegründer des Visual-Kei-Stils. Insgesamt verkaufte die Band 30 Millionen Alben und spielte 18 ausverkaufte Shows in Folge im ausverkauften Tokyo Dome.

    Aber auch Rückschläge gehörten zu der Laufbahn von X Japan. 1997 löste sich die Gruppe zum ersten Mal auf, im selben Jahr beging Gitarrist hide in seiner Wohnung Selbstmord.

    Der Film von Regisseur Stephen Kijak und Produzent John Battsek versucht die meisten der Ereignisse aus einer 35-jährigen Bandgeschichte aufzugreifen, von den Ursprüngen sowie Rückschlägen, bis zu den Vorbereitungen für eine Comeback-Show im Madison Square Garden.

    Neben diesen teilweise sehr privaten Einblicken, gibt die Doku auch Kommentare weiterer bekannter Künstler aus dem Genre preis, darunter Richard Fortus von Guns N‘ Roses, Marylin Manson oder KISS-Bassist Gene Simmons, der über X Japan sagt: „ Wenn diese Jungs in den USA geboren wären, dann wären sie heute vielleicht die größte Band der Welt.“

    Zuletzt stellten X Japan alle musikalischen Aktivitäten, wie Konzerte und die Veröffetlichung eines neuen Albums ein, Grund dafür ist die schwere Krankheit von Gitarrist PATA. Dieser befindet sich trotz leichter Genesung nach wie vor im Krankenhaus. Die Nachholtermine werden voraussichtlich im Jahr 2017 stattfinden.